Wirtschaft, Verwaltung

Handelsfachwirt/in

Beruf merken
Ausbildung Handelsfachwirt/in
Berufsbild Handelsfachwirt
Emoji
Handelsfachwirtin Bilder
Handelsfachwirt/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du hast bald dein Abitur oder Fachabitur in der Tasche und strebst eine steile Karriere an? Da du jedoch sofort Geld verdienen möchtest, ist ein Studium nicht deine erste Wahl? Wie wäre es dann mit einer Abiturientenausbildung als Handelsfachwirt? Egal, ob du dich mehr für Betriebswirtschaftslehre, Marketing oder Personalwesen interessierst, diese Zusatzausbildung bietet dir für deine Karriere den richtigen Rahmen und vielfältige Möglichkeiten. Moment, du weißt gar nicht, was genau das ist? Dann lass dir zeigen, wie abwechslungsreich eine Handelsfachwirt-Ausbildung ist.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Eine abgeschlossene Hochschulreife oder Fachhochschulreife

  • Einen Ausbildungsvertrag in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf

  • Gute Noten in Deutsch und Mathematik

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Gut organisieren und kommunizieren kannst

  • Sorgfältig und verantwortungsbewusst arbeitest

  • Kaufmännisches Denken und Geschick mitbringst

  • Ehrgeizig und zielstrebig bist

Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/-in: Aufstieg in eine steile Karriere und jede Menge Möglichkeiten

Deine Aufgaben: Von Einkauf, über Marketing und Personal, du koordinierst sie alle

Berufsbild Handelsfachwirt

Die Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/in zählt zu den sogenannten „Abiturientenausbildungen“, das heißt, du benötigst eine Hochschul- oder Fachhochschulreife. In Kombination mit einer Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Einzelhandeln oder im Groß- und Außenhandel wird dir eine doppelt qualifizierende Erstausbildung ermöglicht. Nach deiner Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/in hast du also nicht nur einen, sondern gleich zwei Ausbildungsabschlüsse in der Tasche.

Als Handelsfachwirt/in bist du in deinem Unternehmen für vielfältige handelsspezifische Prozesse zuständig. Du willst in deiner Karriere hoch hinaus? Durch die Doppelausbildung wirst du im mittleren Management eingesetzt und erhältst erste Führungsaufgaben. Dabei kannst du in verschiedenen Bereichen Karriere machen.

Im Einkauf koordinierst und planst du die Beschaffung und Logistik von Gütern. Dazu sprichst du dich mit Lieferanten ab und kontrollierst die gelieferte Ware. Wurden schon wieder mehr Bananen geliefert als vorgesehen? Und dafür statt 200 nur 170 Melonen? Du zückst dein Handy und klärst das mit dem zuständigen Großhändler ab.

Im Marketing entwickelst du mit deinem Team Werbe- und Marketingmaßnahmen für die Produkte. Dein Ziel dabei ist es, dass die Leute die Produkte kaufen und dadurch der Unternehmensumsatz gesteigert wird. Oftmals arbeitest du hierfür mit Werbe- oder Marketingagenturen zusammen. Für die Kampagne eines neuen Sportschuhs musst du zum Beispiel entscheiden, welcher Sportler ein gutes Testimonial für die Vermarktung ist und ob der Werbespot lieber auf Mallorca oder in einem Studio gedreht werden soll. Dein Budget solltest du dabei immer gut im Auge behalten.

Im Personal kümmerst du dich um die Mitarbeiter deines Unternehmens. Du erstellst Dienstpläne und kümmerst dich um die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter. Auch organisierst du regelmäßige Teamevents oder koordinierst Weiterbildungen.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis

Handelsfachwirt/in Gehalt

Deine Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/in dauert in der Regel drei bis vier Jahre. Dabei solltest du den Arbeitsaufwand nicht unterschätzen und sehr ehrgeizig sein. Deine Zeit verbringst du einerseits in der dualen Ausbildung zum/zur Einzelhandels- oder Groß- und Außenhandelskaufmann/frau in einem Wirtschaftsbetrieb und in einer Berufsschule. Zusätzlich besuchst du während deiner Weiterbildung ein sogenanntes „Bildungszentrum“. In diesem wirst du mit anderen Auszubildenden intensiv auf die Prüfungen und das Arbeitsleben vorbereitet.

Nach zwei Jahren findet deine erste Prüfung statt, durch welche du einen Abschluss in deinem ersten Ausbildungsberuf erwirbst. Nach Ablauf der gesamten Ausbildungsdauer schließt du deine Ausbildung mit einer weiteren Prüfung ab und erhältst so die Zusatzqualifikation „Handelsfachwirt/in“.

Durch diese Zusatzausbildung hast du die Möglichkeit, auf einer mittleren Führungsebene eines Unternehmens einzusteigen. Als Substitut bist du zum Beispiel Stellvertreter des Abteilungsleiters. Dabei kümmerst du dich darum, dass die Ware richtig gepflegt und gelagert wird und koordinierst das Verkaufspersonal. Auch bist du für Verwaltungstätigkeiten, wie das Erstellen von Rechnungen und Mahnungen, zuständig.

Mit ein bisschen mehr Erfahrung kannst du zum Abteilungsleiter aufsteigen und bist für die Mitarbeiter in deiner Abteilung verantwortlich. Du erstellst Arbeitspläne und koordinierst die Zeiten für deine Mitarbeiter. Auch liegt es in deiner Verantwortung, das Warensortiment zu überwachen. Der Großhändler hat schon wieder zu wenig Melonen geliefert? Es wird Zeit, dass du einen neuen Melonenlieferanten findest.

Das Smartphone als dein treuer Begleiter

Handelsfachwirtin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/-in bist du vor allem im Büro und vor dem Computer tätig. Hier hast du alle Daten auf einen Blick und kannst die einzelnen Abläufe deiner Abteilung überwachen und planen. Dennoch ist es wichtig, dass du immer mal wieder vor Ort in der Lagerhalle oder beim Lieferanten bist, um dir einen Überblick zu verschaffen. In Verbindung mit deinen Kunden gehören Kundenmeetings oder Geschäftsessen zum guten Ton. Eine Reise zu einem Kundentermin mit dem Flugzeug oder der Bahn ist deswegen nicht ungewöhnlich. Da du dein Smartphone jedoch immer dabei hast, bist du jederzeit erreichbar und verlierst auch außerhalb des Büros nicht den Überblick.

Dein Kleidungsstil passt sich deinem jeweiligen Unternehmen und der Branche an. Arbeitest du in einer Bank oder einer Versicherung ist der Business-Chic mit Anzug und Krawatte bei Männern und Bluse zum Rock oder Hosenanzug für Frauen Pflicht. In anderen Branchen kannst du dich jedoch leger kleiden. Bei Geschäftsessen mit Kunden oder Kundenevents ist ein gepflegtes Äußeres wichtig.

Da du für eine Abteilung verantwortlich bist oder einen bestimmten Bereich leitest, gehört es auch zu deinen Aufgaben für die Arbeitsatmosphäre zu sorgen. Das heißt, du bist einerseits dafür zuständig dafür zu sorgen, dass alle Aufgaben sehr gut und pünktlich erledigt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, dass deine Mitarbeiter motiviert sind, um gute Arbeit zu leisten. Von dir als Verantwortlichem hängt deswegen auch stark das Arbeitsklima ab.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Handelsfachwirt/-in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist ein Discounter?

  • Das DJ-Pult in einem Club
  • Ein Einzelhandelsgeschäft mit besonders einfacher Ausstattung und niedrigen Preisen
  • Eine Spezialbezeichnung für Sportgeschäfte mit amerikanischen Wurzeln

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: