Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r.

Gehalt:
641 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Realschulabschluss
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r
  1. Voraussetzungen.

    Das wünscht sich dein Ausbildungsbetrieb:

    • Idealerweise den Realschulabschluss

    • Gute Noten in den Fächern Deutsch und Wirtschaft/Recht

    • Ein freundliches und gepflegtes Auftreten

    • Diskretion und Verschwiegenheit

    Du bist perfekt für den Job, wenn du:

    • Sehr sorgfältig und genau arbeitest

    • Gerne mit Kunden kommunizierst

    • Teamfähig bist

    • Gut organisieren und dir Sachen merken kannst

  2. Deine Aufgaben: Telefonieren, Koordinieren und Verwalten.

    Berufsbild Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r

    Für fast jede Angelegenheit und jede Situation gibt es in Deutschland ein Gesetz oder eine Regelung. Das ist nicht verwunderlich, denn das Zusammenleben von 80 Millionen Menschen gestaltet sich nicht immer einfach. Um verschiedene Besitzansprüche und Rechte zu klären, gibt es Urkunden, Vereinbarungen und Verträge. Da diese nicht so einfach aufzusetzen und zu schreiben sind, übernehmen diese Aufgabe Rechtsanwälte und Notare. In deiner Ausbildung zum/zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten unterstützt du diese bei ihrer täglichen Arbeit, indem du in der Kanzlei alles koordinierst und organisierst.

    Dazu gehört, dass du Termine vereinbarst und diese vorbereitest. Ein Mandant hat sich für 14 Uhr angekündigt, er hat aber die Adresse vergessen? Du bestellst ein Taxi, um den Mandanten abzuholen und bereitest in der Zwischenzeit den Konferenzraum mit Getränken und kleinen Snacks vor und kontrollierst, dass die Technik funktioniert und alle Unterlagen vorhanden sind. Wieder an deinem Schreibtisch verfasst du eine Mahnung an ein Unternehmen und entwirfst eine Vollmacht, die dein Chef unterschreiben muss. Bei einem anderen Dokument fehlt nur noch der Stempel, danach kann es abgeschickt und die Akte des Mandanten in das entsprechende Karteifach eingeordnet werden. Dann kontrollierst du die Zahlungseingänge und siehst, dass bei einem Mandanten noch eine Rechnung für die letzte Sitzung gestellt werden muss – das darfst du nicht vergessen! Ein Blick in den Kalender sagt dir, dass dein Chef morgen bei einem Unternehmenstermin außer Haus ist. Hierfür fasst du rasch aber gewissenhaft alle Unterlagen und Informationen bezüglich der Rechtsstreitigkeit ordentlich zusammen und legst sie deinem Chef auf den Schreibtisch, damit sie morgen nicht vergessen werden. Ein Klingel an der Tür verrät dir, dass der Mandant jetzt da ist. Freundlich begrüßt du ihn, fragst, ob mit dem Taxi alles in Ordnung war und bittest ihn ins Besprechungszimmer – der Chef ist schon informiert. Wie gut, dass du alles unter Kontrolle hast!

  3. Ähnliche Berufe mit Ausbildungsplätzen.
    Polster- und Dekorationsnäher/in
    4 freie Ausbildungsplätze
    Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in
    14 freie Ausbildungsplätze
    Fachinformatiker/in
    867 freie Ausbildungsplätze
    Lächelndes Mädchen
    Sofia wird
    Bankkauffrau.
    Und du?
  4. Theorie und Praxis: Ausbildung zum Verwaltungsprofi.

    Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r Gehalt

    Deine Ausbildung zum/zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut. Bei sehr guten schulischen Leistungen kannst du deine Ausbildung auch auf zwei oder zweieinhalb Jahre verkürzen. Einen Teil deiner Ausbildung bist du in der Berufsfachschule, arbeitest aber schon aktiv in deinem Ausbildungsbetrieb – meistens einer Kanzlei – beim täglichen Geschäft mit.

    In der Theorie und in der Praxis lernst du Schritt für Schritt die Arbeit mit den Mandanten und in einer Kanzlei kennen, zu organisieren und abzuwickeln. Ein wichtiger Teil deiner täglichen Arbeit besteht darin Dokumente, Urkunden, Mahnungen und andere Schriftstücke korrekt aufzusetzen, zu sortieren und zu ordnen. Dafür ist es sinnvoll, dass du gerne schreibst und dich gut mit der deutschen Rechtschreibung und Grammatik auskennst. Aber auch die englische Sprache sollte zu deinen Stärken gehören, weil gerade größere Kanzleien oftmals internationale Firmen vertreten und die Korrespondenz und Kommunikation auf Englisch stattfindet. Zu den Dokumenten, welche du später aussetzen und anfertigen wirst, gehören zum Beispiel Kauf- und Überlassungsverträge für Grundstücke, Ehe- und Partnerschaftsverträge oder auch Beurkundungen im Handels- und Gesellschaftsrecht.

    Nach deiner Ausbildung zum/zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten kannst du in Rechtsanwaltskanzleien mit Notariat, in Inkassobüros, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, aber auch bei Banken und Versicherungen arbeiten. Möchtest du selbst Notar oder Anwalt werden, kannst du nach deiner Ausbildung mit einem Hochschulabschluss auch ein Jura-Studium oder ein Rechtswissenschafts-Studium absolvieren. Da in diesen Studienfächern der NC sehr hoch ist, nutzen viele Bewerber die Möglichkeit der Ausbildung, um Wartesemester und praktische Erfahrung zu sammeln und dadurch leichter einen Studienplatz zu erhalten.

  5. Dein Arbeitsumfeld – in der Kanzlei zuhause.

    Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r Bilder

    Schon in deiner Ausbildung zum/zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten wirst du vor allem im Büro tätig sein. Dabei arbeitest du vorwiegend mit dem Computer, aber auch Akten, Dokumente und Verträge werden von dir in Aktenschränken und Karteikarten einsortiert und verwaltet. In kleinen Kanzleien wechselst du dich mit den anderen Angestellten für den Empfangsservice ab. Das heiß, du sitzt im Empfangszimmer und begrüßt Mandanten, beantwortest eingehende Anrufe und erledigst Post- sowie andere Botengänge. Kommt ein Mandat zu einer Besprechung bereitest du den Konferenzraum mit Getränken oder Snacks vor und stellst zudem sicher, dass das Licht und die Technik funktionieren.

    Im Umgang mit den Kunden der Kanzlei ist es wichtig, ein angenehmes und gepflegtes Auftreten an den Tag zu legen. Deine Arbeitskleidung sollte deswegen auch etwas schicker ausfallen. Für Männer empfiehlt sich Anzug mit Hemd, bei Frauen bietet sich ein Rock mit Bluse oder ein Hosenanzug an. So wirkst du auf eure Mandanten seriös und zuvorkommend. Zu deinem Auftreten gehört auch, dass du am Telefon oder im persönlichen Gespräch immer freundlich und höflich bleibst, auch wenn ein Mandant sich aufregt, weil er jetzt unbedingt und sofort deinen Chef sprechen will. Mit ruhiger aber bestimmter Stimme erklärst du ihm, dass sich dein Chef gerade noch in einer anderen Besprechung befindet, er sich aber umgehend zurückmeldet, sobald er Zeit hat. Man sieht, du managest den Laden!

  6. Durchschnittsgehalt pro Ausbildungsjahr: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r.

    Ø 1. Jahr
    559€
    Ø 2. Jahr
    648€
    Ø 3. Jahr
    716€
  7. 4 Ausbildungsplätze für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r.

Bist du der/die geborene Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte?
Mach den Test!

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe.

Ausbildung Polster- und Dekorationsnäher/in
Polster- und Dekorationsnäher/in
Dauer
2 Jahre
Abschluss
Alle Abschlüsse
Gehalt
∅ 507 Euro
Verfügbarkeit
4 Ausbildungsplätze
Ausbildung Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in
Dauer
3 Jahre
Abschluss
Alle Abschlüsse
Gehalt
∅ 950 Euro
Verfügbarkeit
14 Ausbildungsplätze
Ausbildung Fachinformatiker/in
Fachinformatiker/in
Dauer
3 Jahre
Abschluss
Abitur / Fachabitur
Gehalt
∅ 945 Euro
Verfügbarkeit
867 Ausbildungsplätze
Lächelndes Mädchen
Sofia wird Bankkauffrau.
Und du?