Dienstleistung

Veranstaltungskaufmann/frau

Beruf merken
Ausbildung Veranstaltungskaufmann/frau
Berufsbild Veranstaltungskaufmann
Emoji
Veranstaltungskauffrau Bilder
Veranstaltungskaufmann/frau Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

In der Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau ist dein Organisationstalent gefragt! Ob Konzert, Messe oder Stadtfest – von der Idee über die Durchführung bis zur Nachbereitung hast du die Zügel in der Hand, damit das Event für Beteiligte und Besucher ein Erfolg wird.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Realschulabschluss oder Abitur

  • Gute Noten in Deutsch, Mathe und Englisch

  • Interesse an Wirtschaft

  • Organisationstalent und Verhandlungsgeschick

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Kreativ an Herausforderungen herangehst

  • Schnell reagieren und improvisieren kannst

  • Teamfähig und flexibel bist

  • Selbstbewusst und offen kommunizierst

Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau: Kreativ und professionell Events organisieren!

Deine Aufgaben: Kalkulieren, organisieren, improvisieren

Berufsbild Veranstaltungskaufmann

In der Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau hast du viel Verantwortung, aber auch viel Raum für deine kreativen Ideen. Du bist zuständig für das Konzept und die Durchführung verschiedenster Veranstaltungen. Je nach Ausbildungsbetrieb können das Konzerte, Ausstellungen oder Stadtfeste sein. So vielfältig wie die Events, die du organisierst, sind auch deine Aufgaben!

Dein Arbeitgeber wird von der Stadt beauftragt, ein Festival mit Konzerten, Verkaufs- und Imbissflächen zu organisieren. Jetzt bist du gefragt! Wer ist die Zielgruppe? Wo könnte das ganze stattfinden? Wieviele Bühnen und Stände werden gebraucht? Wieviele Besucher werden erwartet? In einem Konzept fasst du deine Ideen zusammen, kalkulierst die Kosten und arbeitest am Angebot mit, das der Stadt präsentiert wird. Dann geht es an die Umsetzung: Du formulierst deutsche und englische E-Mail-Anfragen an Künstler und Bands, die auftreten sollen oder telefonierst mit Behörden, um Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen abzuklären. Am Computer erstellst du Listen und Ablaufpläne. Über festgelegte Ausgaben und erwartete Einnahmen behältst du stets den Überblick.

Damit die Zielgruppe auch von dem Festival erfährt, sind deine kreativen Vermarktungsideen gefragt! Plakate, Flyer, Broschüren oder Online-Werbekampagnen – alles ist möglich und du weißt genau, wie du die Aufmerksamkeit der Menschen bekommst. Auch das Erstellen und Verteilen der Werbeträger kann zu deinen Aufgaben gehören.

Wenn der große Tag gekommen ist, sorgst du auch vor Ort für einen reibungslosen Ablauf. Du kontrollierst die Aufbauten, begrüßt Künstler und Händler und weist sie ein. Während der Veranstaltung bist du Ansprechpartner, Überwacher und Mädchen für Alles. Der Strom-Generator ist ausgefallen? Eine Band verspätet sich? Du hast immer einen Plan B und kannst zur Not auch improvisieren!

Theorie und Praxis: Bühne frei für deine Karriere

Veranstaltungskaufmann/frau Gehalt

Du nimmst die Herausforderung an? Dann erwartet dich eine dreijährige, duale Ausbildung. Dual bedeutet, dass du deine praktischen Fähigkeiten im Ausbildungsbetrieb erlernst und an ein bis zwei Tagen pro Woche oder im Blockunterricht in der Berufsschule theoretische Kenntnisse erwirbst.

Und das kommt auf dich zu: Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr erfährst du, was hinter den Begriffen Personalwirtschaft, Marketing und Projektmanagement steckt. Wie setzt du Finanzmittel richtig ein oder beschaffst Dienstleistungen? Das lernst du in der Berufsschule. Im Betrieb übernimmst du erste Aufgaben und lernst beispielsweise richtig zu kommunizieren und im Team zu arbeiten. Auch Veranstaltungstechnik und rechtliche Fragen können ein Thema sein. Hast du die Zwischenprüfung bestanden, geht es im dritten Lehrjahr noch tiefer in die Materie und du lernst zusätzlich, wie man Veranstaltungen nachbereitet, damit die nächste genauso oder noch erfolgreicher wird.

Hast du die Abschlussprüfung bestanden und vielleicht ein paar Jahre in deinem Ausbildungsberuf gearbeitet, gibt es jede Menge Möglichkeiten, aufzusteigen. Die Weiterbildung zum/zur Veranstaltungsfachwirt/-in oder zum/zur Betriebswirt/-in für Eventmanagement sind nur zwei davon. Willst du das Sagen haben? Dann eröffne doch deine eigene Event-Agentur! Hast du das Abitur, kannst du auch Betriebswirtschaftslehre oder Eventmanagement studieren. Außerdem stehen dir die verschiedensten Branchen offen:

  • Messe-, Kongress-, Tagungswirtschaft

  • Vermietung von Veranstaltungstechnik

  • Gastronomie, Catering

  • Hotels mit Veranstaltungsbereich

  • Stadtverwaltungen, Kulturämter

  • Tourismus

Dein Arbeitsumfeld: Flexibel bei Wind und Wetter

Veranstaltungskauffrau Bilder

Der Dreh- und Angelpunkt deiner Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau ist das Büro, wo du gemeinsam mit deinen Kollegen die Events vorbereitest. Ob an deinem Arbeitsplatz, im Meeting oder bei der Telefonkonferenz – hier ist Teamwork gefragt. Denn nur, wenn alle an einem Strang ziehen, kann das Festival gelingen.

Dein Organisationstalent darfst du auch in Messehallen oder auf Festplätzen unter Beweis stellen. Von A nach B laufen, Besorgungen machen, nebenbei Fragen beantworten – Stress macht dir sicher nichts aus, oder? Bist du im Freien tätig, gilt für dich das Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung! Denn nicht immer scheint auf Sommerfesten die Sonne. Genauso flexibel solltest du bei deinen Arbeitszeiten sein, denn wenn das Publikum nach Hause geht, ist dein Arbeitstag noch nicht zu Ende.

Eine Event-Agentur steht für kreatives Arbeiten, deswegen wirst du weder im Anzug noch im Kostüm ins Büro kommen. Hast du jedoch ein persönliches Gespräch mit einem Kunden, kann Hemd oder Bluse nicht schaden. Möglicherweise wirst du auf Veranstaltungen auch einheitliche Kleidung mit dem Logo deiner Agentur tragen.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Veranstaltungskaufmann/-frau?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie heißt ein großes deutsches Musikfestival, welches Rock und elektronische Musik vereint?

  • Splash
  • Cash?
  • Melt!

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: