Naturwissenschaften

Textillaborant/in

Beruf merken
Ausbildung Textillaborant/in
Berufsbild Textillaborant
Emoji
Textillaborantin Bilder
Textillaborant/in Gehalt
  • Gehalt: 837 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 4 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zum/zur Textillaborant/in überzeugt mit einem soliden Gehalt und guten Weiterbildungsmöglichkeiten. Wenn du Interesse daran hast, in Labors zu arbeiten, solltest du hier genauer hinschauen!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Chemie/Physik/Mathematik/Englisch

  • Technisches Verständnis

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Sorgfältig arbeitest

  • Beobachtungsgenauigkeit mitbringst

  • Verantwortungsbewusst bist

Ausbildung zum/zur Textillaborant/in: Der gute Stoff

Proben nehmen & Textilien untersuchen – deine Aufgaben

Berufsbild Textillaborant

In deiner Ausbildung zum/zur Textillaborant/in stellst du in der Prozessüberwachung sicher, dass nur einwandfreie Werk- und Arbeitsstoffe verarbeitet werden und trägst so dazu bei, dass die gesetzlichen sowie betrieblichen Ansprüche an Qualität erfüllt werden. Du untersuchst Stichproben mit Hilfe von modernen und zum Teil computergesteuerten Prüfgeräten und verfolgst Störungen und Unregelmäßigkeiten im Fertigungsprozess zu ihrem Ursprung zurück.

Darüber hinaus prüfst du in deiner Ausbildung zum/zur Textillaborant/in Reklamationen und stellst die Ursache von qualitativen Mängeln fest. Im betrieblichen Umweltschutz untersuchst du Brauch- und Abwasser und prüfst, ob eine Wiederverwendung in Frage kommt. Ferner führst du Emissionsmessungen durch und bestimmst beispielsweise die Eigenschaften neuer Faserstoffe, an deren Entwicklung du mitwirkst.

Theorie & Praxis – der Aufbau deiner Ausbildung

Textillaborant/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Textillaborant/in ist auf dreieinhalb Jahre ausgelegt. Hast du sehr gute Leistungen, kannst du die Dauer verkürzen. Außerdem erfolgt die Ausbildung dual, die Praxis absolvierst du also in einem Unternehmen, während dir die Theorie an einer Berufsschule vermittelt wird.

Konkret befasst du dich im ersten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Textillaborant/in mit der Analyse von Naturfasern und dem Bestimmen ihrer Eigenschaften. Du entnimmst Proben aus Textilien unterschiedlicher Verarbeitungsstufen und untersuchst mit verschiedenen Prüfmethoden die Faserstoffe. Hierbei achtest du stets auf die Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Gesundheitsschutz. Ferner erfährst du, wie du die Eigenschaften sowie die Struktur einzelner Stoffe untersuchst. Hier stellst du den Zusammenhang zwischen dem Aufbau unterschiedlicher Stoffe und ihren charakteristischen Eigenschaften her, wobei du chemische Reaktionen darstellst und Reaktionsgleichungen aufstellst.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr geht es vor allem um Chemiefasern und Fasermischungen und ihre Eigenschaften. Im Unterricht untersuchst du die Faserstoffe aus unterschiedlichen Verarbeitungsstufen und prüfst ihre Eigenschaften im Hinblick auf ihre Eignung, festgelegte Anforderungen zu erfüllen. Zudem lernst du, wie du qualitätssichernde Maßnahmen durchführst.

Im dritten und letzten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Textillaborant/in setzt du dich mit der finalen Prüfung textiler Produkte auseinander. Du untersuchst die Textilien auf ihren geplanten Verwendungszweck und prüfst, ob diese alle nötigen Ansprüche erfüllen. Für die Kontrolle von Kleidung informierst du dich beispielsweise über bekleidungsphysiologische Zusammenhänge und beurteilst, ob die jeweiligen Textilien die Anforderungen erfüllen. Darüber hinaus lernst du, wie du Textilien veredelst.

Eine bestandene Abschlussprüfung später hast du es endlich geschafft – du hast die Ausbildung zum/zur Textillaborant/in gemeistert. Danach bieten sich dir zahlreiche Möglichkeiten, dich weiterzubilden. Möchtest du selber Azubinen und Azubis ausbilden, kannst du dich mit der Prüfung zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Textilwirtschaft für Fach- und Führungsaufgaben qualifizieren. Bist du im Besitz der Hochschulreife, bietet sich außerdem der akademische Weg an: Der Bachelorstudiengang Textil- und Bekleidungstechnik fügt sich thematisch passend an deine Ausbildung an.

Zwischen Labor und Büro – dein Arbeitsalltag

Textillaborantin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Textillaborant/in findest du Beschäftigung in Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie, in Forschungsinstituten, in Materialprüfungsabteilungen der Chemiefaser- und Chemieindustrie sowie in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Du arbeitest in erster Linie in Betriebslaboren, Produkthallen sowie im Büro.

Da du einen großen Teil deiner Arbeitszeit in Labors verbringst, richtest du auch deine Garderobe danach – du trägst meist einen Laborkittel. Gibst du die Resultate deiner Stoffanalysen im Büro in den Computer ein, reicht es, wenn du gepflegte Alltagskleidung trägst.

Als Textillaborant/in arbeitest du in einer 40-Stunden-Woche. Je nach Größe deines Ausbildungsbetriebes kann es vorkommen, dass du auch im Schichtdienst arbeiten musst.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Textillaborant/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist keine Naturfaser?

  • Baumwolle
  • Seide
  • Polyester

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: