Naturwissenschaften

Biologielaborant/in

Beruf merken
Ausbildung Biologielaborant/in
Berufsbild Biologielaborant
Emoji
Biologielaborantin Bilder
Biologielaborant/in Gehalt
  • Gehalt: 979 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 4 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du bringst starkes Interesse für biologische und chemische Zusammenhänge mit? Perfekt! Neben spannenden Aufgaben überzeugt die Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in mit einem sehr guten Gehalt und guten Aufstiegsmöglichkeiten.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Biologie und Chemie

  • Aufmerksamkeit und technisches Verständnis

  • Verantwortungsbewusstsein

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Durchhaltevermögen mitbringst

  • Geschickt bist

  • Sorgfältig arbeitest

Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in: Karriere im Labor

Versuche durchführen und analysieren – deine Aufgaben

Berufsbild Biologielaborant

In deiner Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in untersuchst du Tiere, Pflanzen und Zellkulturen. Du isolierst beispielsweise Zellen, züchtest sie auf einem speziellen Nährböden und begutachtest sie. Mit dem Elektronenmikroskop machst du Viren und Bakterien sichtbar, vergleichst und prüfst ihre Struktur. In interessanten biochemischen Versuchen ist es deine Aufgabe, Zellen, Eiweiße, Blut oder Gewebeproben in chemischen Lösungen anzusetzen und die Reaktion im Anschluss zu analysieren. Auch Parasiten und Schädlinge werden von dir genauer unter die Lupe genommen.

Ebenfalls arbeitest du in deiner Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in tatkräftig bei Tierversuchen mit. Du hältst Versuchstiere bei Operationen, entnimmst ihnen Proben – zum Beispiel Blut oder Gewebe – und spritzt ihnen, falls nötig, Medikamente. Wenn du in und nach deiner Ausbildung in der Pharmakologie tätig bist, beschäftigst du dich viel mit der Wechselwirkung zwischen Arzneimitteln und Organismen. In der Entwicklungspharmakologie testest du die Nebenwirkung von Medikamenten in der Entwicklungsphase.

Theorie & Praxis – der Aufbau deiner Ausbildung

Biologielaborant/in Gehalt

Deine Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in ist ein dualer Ausbildungsberuf, der staatlich anerkannt ist und auf eine Dauer von dreieinhalb Jahren ausgelegt ist. Stellst du dich in der Schule besonders geschickt an, besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen.

In deinem ersten Ausbildungsjahr lernst du Stoffgemische herzustellen, deren Zusammensetzung zu berechnen, Reaktionsgleichungen aufzustellen und Massenverhältnisse zu berechnen. Ferner lernst du, wie du Stoffsysteme auftrennst. Hierzu wählst du aus unterschiedlichen Trennverfahren das passende aus.

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in erfährst du, wie du spezifische biochemische und molekularbiologische Arbeiten durchführst. Du lernst unter anderem Stoffe aus biologischem Material zu isolieren. Das Versuchsergebnis wertest du stets aus, dokumentierst und analysierst es.

In deinem dritten und vierten Ausbildungsjahr setzt du dich mit botanischen und phytomedizinischen Arbeiten auseinander. Du lernst, wie du Sprosspflanzen vermehrst und welche Maßnahmen du zum Schutz der Pflanzen gegenüber Schädlingen ergreifen musst. Ferner führst du molekularbiologische und gentechnologische Arbeiten durch.

Hast du nach dreieinhalb Jahren deine Ausbildung erfolgreich beendet, bist du noch lange nicht am Ende der Karriereleiter angekommen. Es bietet sich zum Beispiel die Option, die Weiterbildung zum/zur Labor- und Biotechnikerin zu absolvieren. Mit ihr qualifizierst du dich, wichtige Versuchsabläufe zu überwachen und ihr Gelingen zu gewährleisten. Möchtest du lieber akademische Wege beschreiten, bietet sich zum Beispiel der Bachelorstudiengang Biologie an.

Im Labor zuhause - dein Arbeitsumfeld

Biologielaborantin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Biologielaborant/in findest du Anstellung in der medizinischen und biologischen Forschung, in der angewandten Medizin, im öffentlichen Gesundheitswesen, bei Pharma und Kosmetikherstellern, bei Lebensmittelherstellern sowie in Krankenhäusern. Du arbeitest in erster Linie in Laboratorien.

Du arbeitest in der Regel werktags in einer normalen 40-Stunden-Woche. Teilweise kann es möglich sein, dass du für bestimmte Aufgaben nachts oder im Schichtdienst arbeiten musst.

Deine Arbeitskleidung ist der für Laboratorien typische weiße Kittel. Zum Teil trägst du auch Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Biologielaborant/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Woraus besteht DNA?

  • Adenin, Thymin, Cytosin, Guarana
  • Adenin, Thymian, Cytosin, Guanin
  • Adenin, Thymin, Cytosin, Guanin

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: