Wirtschaft, Verwaltung

Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt/in

Beruf merken
Ausbildung Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt/in
Berufsbild Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt
Emoji
Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirtin Bilder
Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du redest gern mit Menschen und es macht dir Spaß, deine Freunde beim Shoppen zu beraten? Du hast insgesamt ein gutes Auge für Farben und dafür, wie Dinge zusammenpassen? Wenn du jetzt noch ehrgeizig bist, Abitur hast und schnell die Karriereleiter hinaufwillst, passt die Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel perfekt zu dir! Was dich in dieser alles erwartet, erfährst du hier.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Hoch- oder Fachhochschulreife

  • Gute Noten in Mathematik, Deutsch und Englisch

  • Freude an der Arbeit mit Kunden

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Kommunikativ bist und gerne Menschen um dich herum hast

  • Schnell und organisiert arbeitest

  • Gerne Verantwortung übernimmst

Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel: Ganz nah dran am Kunden

Deine Aufgaben: Als Multitalent ein Geschäft leiten

Berufsbild Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt

Dich fasziniert die Welt des Verkaufens? Und du wolltest schon immer wissen, was hinter den Kulissen eines Geschäfts los ist? Du möchtest jedoch nicht nur im Laden bedienen, sondern dich um alles kümmern, was dazu gehört, ein Geschäft am Laufen zu halten? In deiner Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel wirst du genau darauf vorbereitet!

Zur Hauptaufgabe von Fachwirten für Vertrieb im Einzelhandel gehört, dass sie Vertriebskonzepte, die auf Kunden- und Unternehmensseite angewendet werden, erarbeiten. Du überlegst dir Marketing-Maßnahmen, wie ein neues Produkt bei den Kunden besser wahrgenommen wird, und behältst das Produktsortiment im Blick. Auf der anderen Seite stehe der Kunde im Mittelpunkt deiner Arbeit: Wie kann die Kundenzufriedenheit gesteigert werden? Was erwarten unsere Kunden, wenn sie unser Geschäft betreten? Oder wie kann ein bestimmtes Produkt besser verkauft werden? – sind nur einige Fragen, die auf deiner Liste stehen. Hier kümmerst du dich auch um deine Mitarbeiter und hilfst ihnen im Umgang mit den Kunden besser zu werden. Wie begrüßt man einen Kunden zum Beispiel freundlich, wenn er das Geschäft betritt? Hat der Kunden Fragen oder ist er gar wütend, weil das neu gekaufte Kleid schon ein Loch hat, zeigst du deinen Mitarbeitern in Schulungen, wie sie diese Situationen am besten lösen und sich richtig verhalten.

Im Umgang mit deinen Mitarbeitern musst du sie nicht nur schulen, sondern auch die Arbeit planen und die Mitarbeiter in Schichten einteilen. Plötzlich ist jemand krank – deine Aufgabe ist es, für Ersatz zu sorgen, damit immer zwei Leute an der Kasse sitzen und drei weitere im Geschäft für die Kunden da sind. Wird es manchmal zu eng, musst du auch selbst mit einspringen und schnell mal Kartons mit einräumen. Wichtig ist, dass du immer einen kühlen Kopf bewahrst, weil manchmal die Kunden deinen Rat brauchen und auch Mitarbeiter mit Fragen auf dich zukommen werden. Gerade zu Stoßzeiten, wie am Wochenende oder vor Weihnachten, ist es wichtig, für Ordnung zu sorgen und im ganzen Gewirbel nicht den Überblick zu verlieren.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis: Eine Herausforderung, die sich lohnt!

Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirt/in Gehalt

Normalerweise ist der Fachwirt im Vertrieb im Einzelhandel eine Weiterbildung, die auf eine erste Ausbildung aufbaut. Das Tolle an deiner Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel ist, dass du diese beiden Schritte verbindest und am Ende einen qualifizierenden Doppelabschluss in der Tasche hast. Doch dafür musst du auch einiges leisten: Deine Ausbildung selbst dauert insgesamt drei Jahre und findet dual statt. Das heißt, du hast abwechselnd Theorie- und Praxisphasen.

Die eine Hälfte deiner Ausbildungszeit verbringst du in der Berufsschule und in Bildungseinrichtungen des Handels, um alle theoretischen Grundlagen deiner Ausbildung zu erlernen. Dazu gehören Themengebiete wie Führung und Vertriebssteuerung. Du lernst, wie Kosten- und Leistungsrechnungen erstellt und wie Preise kalkuliert werden. Ein weiterer wichtiger Theorieinhalt sind das Personalmanagement und die Personalentwicklung. Wie werden Aufgaben an Mitarbeiter verteilt? Welche gesetzlichen Regelungen zum Mitarbeiterschutz gibt es? Wie werden Arbeitsverträge ausgestellt? Diese und ähnliche Fragen lernst du zu bearbeiten, um später selbstständig ein Team leiten zu können. Ein weiterer wichtiger Baustein deiner theoretischen Ausbildung ist zudem die Kundenorientierung. Du lernst, welche Verhaltensweisen es im Umgang mit Kunden zu beachten gibt, wie die Kundenzufriedenheit gesteigert werden kann und welche Rechte der Kunde hat. Darüber hinaus gehören noch Themengebiete wie Kommunikation und Marketing zu den Fächern auf deinem Stundenplan. Hier geht es vor allem darum, wie sich ein Geschäft nach außen präsentiert und welche Werbemöglichkeiten es gibt. Was soll zum Beispiel beim Summer-Sale erreicht werden? Wie erfahren Kunden alles über neue Aktionen? Und wie müssen Waren präsentiert werden, damit der Kunde auf sie aufmerksam wird?

All diese theoretischen Fragen lernst du in deiner Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel auch in der Praxis anzuwenden. Das heißt, du arbeitest aktiv beim täglichen Geschäft in einer Filiale mit. Dazu gehört, dass du versuchst neue Kunden zu gewinnen, bestehende Kunden berätst und Rechnungseingänge kontrollierst. Neben der Arbeit musst du dich abends oder am Wochenende auf bevorstehende Prüfungen vorbereiten, doch nach drei lehrreichen Ausbildungsjahren darfst du dich Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel nennen und kannst im Beruf voll durchstarten.

Da du in deiner Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel auf Führungsarbeiten vorbereitet wurdest, stehen die Chancen gut, dass du zur Filialleitung ernannt wirst. Damit bist du verantwortlich für den Erfolg und die Mitarbeiter einer Zweigstelle. Außerdem kannst du an deine Ausbildung auch ein Studium in Betriebswirtschaftslehre, im Marketing oder Management dranhängen, um dich für einen bestimmten Bereich weiter zu spezialisieren und zu qualifizieren. Dadurch erhöhst du deine Chancen auf eine Position als Bereichs- oder Verkaufsleitung.

Arbeiten, wo andere einkaufen: Dein Arbeitsumfeld

Vertrieb im Einzelhandel, Fachwirtin Bilder

Schon in deiner Ausbildung zum/zur Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel wirst du in deinen Praxisphasen viel im Geschäft oder in einer Filiale unterwegs sein. Deine späteren Einsatzorte sind deswegen auch Einzelhandelsunternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche. Interessierst du dich für Kosmetik sowie Haut- und Körperpflege kann man dich in Parfümerien und Drogerien wie Douglas, dm oder Rossmann finden. Bist du jemand, der ein Händchen für Modetrends und neue Styles hat, kannst du in Textil- und Bekleidungsgeschäften einen super Job machen. Dazu gehören große Modeketten wie H&M, aber auch kleine Hut-, Krawatten- oder Stoffboutiquen. Und auch in Möbelhäusern und Supermärkten wird deine Tatkraft gebraucht.

Deine Arbeitskleidung passt du deinem jeweiligen Einsatzort an. Das kann von einem Oberteil mit dem Unternehmenslogo bis hin zu einer ganzen Uniform mit Oberteil und Hose reichen. Manchmal ist die Kleiderordnung auch in schwarz oder schwarz-weiß gehalten und du präsentierst dein Unternehmen durch ein Hals- oder Anstecktuch. Wichtig ist, dass Kunden dich als Ansprechpartner für ihre Fragen wahrnehmen. Dazu trägt auch das Namensschild bei – dadurch wirkst du auf Kunden vertrauter. Bist du in einer höheren Funktion tätig und agierst nicht mehr direkt im Geschäft, sondern im Hintergrund, wird ein Business-Outfit mit Anzug immer wichtiger; nicht nur im Umgang mit Kunden, sondern auch mit deinen Mitarbeitern.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist der Umsatzstärkste Monat im deutschen Einzelhandel?

  • März
  • August
  • Dezember

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: