Naturwissenschaften

Chemisch-technische/r Assistent/in

Beruf merken
Ausbildung Chemisch-technische/r Assistent/in
Berufsbild Chemisch-technischer Assistent
Emoji
Chemisch-technische Assistentin Bilder
Chemisch-technische/r Assistent/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Was haben Sondermüll, Hautcremes und Düngemittel gemeinsam? Sie müssen alle im Labor chemisch geprüft werden, damit sie unserer Umwelt oder unserer Haut keinen Schaden zufügen. Mit einer Ausbildung zum/zur chemisch-technischen Assistent/in kannst du genau das tun!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Realschulabschluss

  • Gute Noten in Chemie und Physik

  • Technisches Verständnis

  • Spaß an der Arbeit im Labor

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Körperlich fit und gesund bist

  • Geschicklichkeit und Verantwortungsbewusstsein mitbringst

  • Genau beobachten kannst

  • Geduldig bist

Ausbildung zum/zur chemisch-technischen Assistent/in: So rockst du das Labor!

Deine Aufgaben: Stimmt die Chemie?

Berufsbild Chemisch-technischer Assistent

Ob Nahrungsmittel, Kosmetikprodukte oder Medikamente – bevor eine neues Produkt auf den Markt kommt, muss es intensiv getestet werden. Auch nach der Einführung kontrollieren unabhängige Labors gelegentlich, ob schädliche Bestandteile enthalten sind oder Normen überschritten werden. Nach der schulischen Ausbildung zum/zur chemisch-technischen Assistent/in, bist du genau die Person, die die chemische Zusammensetzung unterschiedlichster Stoffe im Labor analysiert und die Ergebnisse auswertet.

Um eine Hautcreme auf bedenkliche Bestandteile zu überprüfen, planst du zunächst die Versuchsreihe. Dazu wählst du die nötigen Chemikalien im Lager aus und baust die Apparaturen auf: Reagenzgläser, Pipette, Fotometer und Mikroskop? Du weißt genau, was du dafür brauchst! Die entnommene Probe der Hautcreme wird nun auf Herz und Nieren geprüft: Dazu misst du Chemikalien genau ab und stellst Lösungen her. Mit speziellen Mess- und Prüfgeräten findest du heraus, wieviele Konservierungsstoffe, Parfüm oder Silikone die Creme enthält.

Die Ergebnisse protokollierst du am Computer und erstellst so eine aussagekräftige Tabelle. Entspricht die Zusammensetzung der Creme den vorgegebenen Normen? Stellst du Mängel fest, meldest du das der Fertigungsabteilung, die sie herstellt. Leider ist deine Arbeit hier noch nicht getan, denn im Labor ist es ein bisschen wie in einer Küche. Zum Schluss geht es immer ans Aufräumen: Du reinigst und sterilisierst die Arbeitsgeräte gründlich, denn Hygiene wird besonders groß geschrieben!

Theorie und Praxis: Vom Klassenzimmer ins Labor

Chemisch-technische/r Assistent/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur chemisch-technischen Assistent/in kann man in Berufsfachschulen und Berufskollegs absolvieren, denn es ist eine rein schulische Ausbildung. Das heißt, dass du keinen Ausbildungsbetrieb besuchst und dir auch leider keine Vergütung gezahlt wird. Doch in der Schule hast du nicht nur mit grauer Theorie zu tun, sondern erwirbst im praktischen Unterricht auch das nötige Handwerkszeug. Zusätzlich absolvierst du ein oder mehrere Betriebspraktika, bei dem du den Alltag in einem Industrie- oder Umweltlabor kennenlernst. Bist du an einer öffentlichen Schule, ist die Ausbildung kostenfrei. An privaten Einrichtungen musst du allerdings mit Gebühren rechnen.

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel nur zwei Jahre. Manche Einrichtungen kannst du aber auch nur in Teilzeit besuchen, oder nebenbei noch die Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife erwerben. In diesen Fällen dauert die Ausbildung drei bis vier Jahre. Interessierst du dich für ein Spezialgebiet, halte Ausschau nach Schulen mit Schwerpunkten in den Bereichen:

  • Umwelt
  • Umweltanalytik
  • Biochemie
  • Lebensmittelchemie

Auf dem Stundenplan stehen neben allgemeinbildenden Fächern wie Mathe, Deutsch oder Sozialkunde, vor allem berufsbezogene Inhalte: Du lernst, Berechnungen sowie grundlegende Arbeits- und Messmethoden durchzuführen oder wie man organische und biochemische Stoffe untersucht. Du erfährst nicht nur, was in der Theorie hinter den Begriffen Chromografie und Spektroskopie steckt, sondern auch praktisch – in schuleigenen Labors, wo du chemische Stoffe miteinander reagieren lässt.

Am Ende deiner Ausbildung musst du nur noch die praktische und schriftliche Abschlussprüfung bestehen, und du hast deinen Abschluss in der Tasche! Danach stehen dir Labors aller Branchen offen. Du kannst natürlich auch eine Weiterbildung als Techniker/in der Fachrichtung Chemietechnik absolvieren oder Chemie studieren, wenn du Abitur hast.

Dein Arbeitsumfeld: Klinisch rein muss es sein!

Chemisch-technische Assistentin Bilder

Filigrane Instrumente, gefährliche Chemikalien und komplizierte Versuchsabläufe – das Labor ist kein Ort zum verrückten Experimentieren. Stattdessen herrschen hier strenge Hygienebedingungen und Sicherheitsvorkehrungen. So ist Schutzkleidung, wie Kittel, Handschuhe und Brille, unentbehrlich, wenn es darum geht, chemische Stoffe zu untersuchen.

Vor allem in der medizinischen Forschung muss es klinisch rein zugehen. Dafür gibt es den sogenannten Reinraum, in dem man spezielle Ganzkörperanzüge trägt, um die Proben vor Keimen zu schützen. Wenn mit Säuren hantiert wird, ist Vorsicht beim Ab- und Umfüllen geboten! Doch sicher hast du eine ruhige Hand und arbeitest gewissenhaft. Um auf chemische Veränderung bei Versuchsabläufen schnell reagieren zu können, brauchst du ein gutes Auge und eine gute Nase – so kommst du den Schadstoffen garantiert auf die Spur!

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Hast du das Zeug zum/zur chemisch-technische/n Assistent/-in ?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Welchen pH-Wert hat Wasser?

  • 7
  • < 7
  • > 7

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: