Dienstleistung

Brandmeister/in

Beruf merken
Ausbildung Brandmeister/in
Berufsbild Brandmeister
Emoji
Brandmeisterin Bilder
Brandmeister/in Gehalt
  • Gehalt: 913 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3,5 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Schon mal ein Feuer gelöscht? Bei Notfällen bist du zur Stelle? Auf dich können sich andere stets verlassen? In der Ausbildung zum/zur Brandmeisterin löscht du nicht nur Feuer, sondern schützt und rettest auch Menschen, Tiere und die Umwelt gleichermaßen.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise die Fachhochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss

  • Deutsche oder europäische Staatsangehörigkeit oder eines Vertragsstaates

  • Mindestalter 16 Jahre und 5 Monate

  • Gute Gesundheit

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Sorgfältig, umsichtig und körperlich fit bist

  • Spaß am handwerklichen Arbeiten hast

  • Teamfähigkeit mitbringst

  • Verantwortungsbewusst mit der Sicherheit anderer umgehst

Ausbildung zum/zur Brandmeister/in: It's gettin' hot in here!

Deine Aufgaben: Retten, löschen und bergen

Berufsbild Brandmeister

Notrufsignal! Jetzt heißt es, nicht hektisch werden, aber es dennoch zu schaffen, mit deinem Team in kurzer Zeit am Brandort zur Stelle zu sein. Doch bevor ihr die Brände bekämpfen könnt, muss zuerst die Gefahrenstelle gesichert werden. Hast du den Brandherd oder die Gefahrenquelle identifiziert, geht es ans Löschen.

In der Ausbildung zum/zur Brandmeister/in kümmerst du dich aber nicht nur um Brände in Gebäuden, sondern hilfst auch bei Naturkatastrophen oder schiebst Sicherheitswache bei Großveranstaltungen. Neben dem Bergen und Schützen von Mensch und Tier klärst du außerdem gezielt über Gefahren auf und wie man diese am besten vermeidet.

Musst du gerade mal nicht zu einem Einsatz sprinten, dann kümmerst du dich in deiner Ausbildung zum/zur Brandmeister/in um die Wartung der Geräte und Fahrzeuge sowie die Dienstpläne – im Ernstfall muss sich schließlich jeder auf funktionierende Abläufe verlassen können.

Darüber hinaus leitest du in der Ausbildung zum/zur Brandmeister/in schnelle und qualifizierte medizinische Hilfe und führst rettungsdienstliche Einsätze durch.

Theorie und Praxis: Zwei Wege, ein Ziel

Brandmeister/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Brandmeister/in kannst du auf zwei Wegen absolvieren: klassisch oder direkt.

Durchläufst du die klassische Laufbahn, brauchst du grundsätzlich mindestens einen Hauptschulabschluss sowie eine erste abgeschlossene Ausbildung in einem handwerklich-technischen oder einem gesundheitlichem Beruf. In 18 Monaten lernst du dann die Feuerwehrgrundlagen.

Entscheidest du dich für die Stufenausbildung, wirst du innerhalb von 37 Monaten zum/zur Beamten/in im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ausgebildet. Dabei absolvierst du zunächst eine 19-monatige handwerkliche Ausbildung in den Bereichen Metall, Elektro, Holz, Sanitär, Heizung und Klimatechnik. Gleichzeitig besuchst du den allgemeinbildenden Unterricht einer Feuerwehrschule. Anschließend findet die 18-monatige feuerwehrtechnische und rettungsdienstliche Ausbildung statt. Das bedeutet, dass du bei der Stufenausbildung vorweg keine handwerkliche Ausbildung benötigst.

Egal, für welche Variante du dich entscheidest, du bist zunächst Brandmeisteranwärter/in in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf. Beide Ausbildungsformen gliedern sich außerdem in Theorie und Praxis. Im theoretischen Teil wird dir das erforderliche Fachwissen an den Feuer- und Rettungswachen beigebracht. Die fachpraktische Ausbildung teilt sich wiederum in eine feuerwehrtechnische Grundausbildung sowie eine Rettungssanitäterausbildung im Krankenhaus auf. Dort lernst du, wie man erste Hilfe leistet, Fahrzeuge und Geräte wartet und natürlich auch, wie man das Rettungsfahrzeug fährt.

Hast du die Laufbahnprüfung geschafft, hast du nach der Ausbildung den Beamtenstatus im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst auf Probe – nach erfolgreicher dreijähriger Probezeit bist dann Beamte/r auf Lebenszeit und hast also einen sehr sicheren Arbeitsplatz. Möchtest du dich daraufhin noch weiterbilden, kannst du zum Beispiel eine Qualifikation in der Höhenrettung absolvieren und mit etwas Berufserfahrung zum/zur Oberbrandmeister/in aufsteigen.

Dein späteres Arbeitsumfeld: Brandheiß und so hot

Brandmeisterin Bilder

Als Brandmeister/in ist kein Tag wie der andere! Mal bist du im Löschfahrzeug, eingehüllt in deine Feuerwehruniform, unterwegs zu den Löscheinsätzen – entweder in Gebäuden, Werkstätten oder im Freien. Mal fährst du zu den Schulen oder Unis, um dort vor Gefahrenquellen zu warnen. Zu deinen Arbeitgebern gehören unter anderem die Berufsfeuerwehr oder die Feuerwehren der Bundeswehr. Du kannst aber auch bei einer Werksfeuerwehr anheuern.

Brände können sich rund um die Uhr an allen Tagen der Woche entwickeln, weshalb du im Schichtdienst arbeitest. Anfangs mag das gewöhnungsbedürftig sein, aber dank einem guten Team und deiner psychischen Stabilität wird das schon bald kein Problem mehr für dich sein.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Brandmeister/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie lautet die Telefonnummer der Feuerwehr?

  • 110
  • 112
  • 0800-777

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: