Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND.

Ausbildungsgehalt:
1323 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
2 Jahre
Ausbildung Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €1323 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €1323
  • 2. Lehrjahr: €1323
2.

Wie lange dauert die Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 24 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Abitur / Fachabitur. Außerdem solltest du gute Noten in Wirtschaft, Sozialkunde/Politik, Deutsch, Englisch und Psychologie/Ethik haben.

4.

Passt der Beruf Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • deutsche Staatsangehörigkeit
  • Belastbarkeit
  • Mobilität

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Wirtschaft
  • Sozialkunde/Politik
  • Deutsch
  • Englisch
  • Psychologie/Ethik

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Als Regierungsinspektor im nichttechnischen Dienst beim Bundesnachrichtendienst, dem BND, bist du für die Beschaffung von Informationen zuständig. Der BND ist in Deutschland neben der Bundeswehr und Polizei die Behörde, die für die Sicherheit zuständig ist. Um Gefahren abwehren zu können, werden Informationen gesammelt, die für die sicherheitspolitische Lage wichtig sind.

Deine Aufgabe wird es sein, deine Kollegen bei der Beschaffung von wichtigen Informationen zu unterstützen. Anders als beim technischen Dienst sprichst du beim nichttechnischen Dienst direkt mit den Informanten. Das sind Personen, die über Insiderwissen verfügen. Du wirst dich allerdings auch darum kümmern, öffentliche, nicht geheime Inhalte zu sichten.

Nachdem die Infos beschafft wurden, müssen sie geordnet und gespeichert werden. Die Aufbereitung ist ein weiterer wichtiger Teil des Prozesses. Durch das Verfassen von Berichten stellst du sicher, dass andere Personen Zugang zu den gesammelten Inhalten haben und diese auch verstehen.

Ob eine Ausbildung als Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Die Ausbildung verläuft insgesamt über zwei Jahre. In dieser Zeit wechseln sich Praktika und Zwischenlehrgänge ab. Während der Praktika nimmst du außerdem an praxisbezogenen Lehrveranstaltungen teil. Die Lehrgänge finden im Klassenverband am Zentrum für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung statt.

Ganz am Anfang der Ausbildung wird ein Einführungslehrgang absolviert. Dann steht für vier Monate das erste Praktikum an. Im folgenden Zwischenlehrgang wirst du zwei Monate lang auf die Zwischenprüfung vorbereitet.

Ist die Zwischenprüfung bestanden, durchläufst du einen weiteren Lehrgang. Danach steht ein weiteres zwölfmonatiges Praktikum auf dem Plan. Jetzt stehst du schon fast am Ende deiner Ausbildung und nimmst noch vier Monate am Abschlusslehrgang teil. Nach dem Abschlusslehrgang schließt du die Ausbildung mit der Laufbahnprüfung ab. Eine bestandene Laufbahnprüfung befähigt dich dazu, als Regierungsinspektor des nichttechnischen Dienstes im mittleren Dienst einzusteigen.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In erster Linie ist das Büro dein Arbeitsplatz. Zum Teil kann es vorkommen, dass du in Auslandsdienststellen eingesetzt wirst. Beim BND arbeitest du in einem verhältnismäßig modernen Umfeld, allerdings musst du dich auch – im Namen der Sicherheit, die nun mal den Kernbereich des BND darstellt – auf Einschränkungen gefasst machen. Zum Beispiel darfst du dein Handy im Büro nicht mitführen, das würde ein zu hohes Sicherheitsrisiko darstellen. Ebenfalls nicht erlaubt ist die Nutzung von Facebook und das Lesen von privaten Mails während der Arbeitszeit.

Zusätzlich zu der Recherche am Bildschirm wirst du – ähnlich wie die BND-Agenten – direkten Personenkontakt haben. In diesem Job ist besonders wichtig, dass du verantwortungsbewusst und zuverlässig bist, da du beim BND häufig mit streng vertraulichen Informationen arbeitest.

Manche Mitarbeitende des BND dürfen nicht in alle Länder dieser Welt reisen, denn für 29 Staaten gilt ein besonderes Sicherheitsrisiko. Das gilt aber nicht für alle, sondern besonders für Kolleginnen und Kollegen mit spezifisch sicherheitsrelevanten Aufgaben.

Eins ist sicher: Die Aufgaben beim BND werden so schnell nicht langweilig. Dein Job hier ist von großem Abwechslungsreichtum und spannenden Blicken hinter die internationalen Kulissen geprägt. Der BND hat Stellen in Berlin und in Pullach bei München.

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Regierungsinspektor beim nichttechnischen Dienst des BND!

Hier findest du alle 44.631 Ausbildungsplätze.