Gesundheit

Duales Studium Digitale Dentale Technologie

Studium merken
Ausbildung Duales Studium Digitale Dentale Technologie
Berufsbild Duales Studium Digitale Dentale Technologie
Emoji
Duales Studium Digitale Dentale Technologie Bilder
Duales Studium Digitale Dentale Technologie Gehalt
  • Gehalt: 600 Euro
  • Abschluss: Bachelor of Science
  • Arbeitsmarkt: gut

Darum bist du hier richtig:

Der digitale Wandel verändert den Berufsalltag. Ein Beispiel nahe am Weltrekord: die Zahntechnik. Moderne Technologien ersetzen hier nicht nur Zähne, sondern auch das gesamte herkömmliche Handwerk. So wendest du dich in deinem dualen Studium Digitale Dentale Technologie der Zukunft zu und triffst auf neue Verfahren des Zahnersatzes.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • (Fach-)Abitur

  • Handwerksgeschick

  • Digitales Know-how

Das brauchst du für die Uni:

  • Begeisterung für Zähne

  • Sehr gute Noten in Mathe

  • Lernbereitschaft und gutes Zeitmanagement

Duales Studium Digitale Dentale Technologie: Der Feinschliff für dein Profil

Das duale Studium Digitale Dentale Technologie: Zeit für Veränderungen

Berufsbild Duales Studium Digitale Dentale Technologie

Brücken, Kronen, Zahnfüllungen: Wurde früher der Zahnersatz noch ausschließlich per Hand angefertigt, übernimmt langsam aber sicher die Informationstechnologie das Ruder. Deshalb verinnerlichst du in deinem dualen Studium Digitale Dentale Technologie den sogenannten Digitalen Workflow der Zahntechnik. Bedeutet: Du scannst Kronen-Modelle, überträgst die Daten und konstruierst mit Hilfe von Software den passenden Zahnersatz. Danach tastest du dich an 3D-Drucker und Fräsgeräte, die die komplette Herstellung übernehmen – quasi auf Knopfdruck. Klingt einfach, erfordert jedoch einen sicheren Umgang mit computergestützten Fertigungsmethoden. So schwappen das Computer Aided Design (CAD) und das Computer Aided Manufacturing (CAM) immer mehr in den Bereich der Zahntechnik und fördern dein Software-Talent.

Außerdem ergänzt dein duales Studium die IT durch ingenieurswissenschaftliche Grundlagen, die wiederum auf der Mathematik aufbauen. Einen noch genaueren Überblick geben dir folgende Fächer:

  • Werkstofftechnik: In der technischen Entwicklung spielt der Einsatz von Werkstoffen oft eine wichtige Rolle. Grundvoraussetzung dafür sind jedoch Kenntnisse über die Eigenschaften und den Aufbau verschiedener Werkstoffgruppen, um sie im Anschluss korrekt zu verarbeiten. Und genau das lernst du in diesem Modul.

  • Dentale Fertigungstechnik: Ob Schienen, Vermessungs- oder Aufstellsysteme: Hier studierst du die Geräte und Methoden der Kieferorthopädie. Dabei durchläufst du unterschiedliche Herstellverfahren und verbringst viel Zeit im Hochschullabor.

  • Festigkeitslehre: Inwiefern dehnt Wärme Bauteile? Welche Spannungszustände gibt es und was bedeutet eine reine Biegung? Alle Fragen rund um die Belastbarkeit eines Baukörpers finden in der Festigkeitslehre ihre Antworten.

  • Anatomie: Wer Zahnersatz fertigen will, muss die menschliche Anatomie kennen – zumindest die des Kopfes. Deshalb lernst du vom Unter- bis zum Oberkiefer, vom Zungen- bis zum Gesichtsnerv alle relevanten Bereiche kennen. Aus den gewonnenen Kenntnissen kannst du dann maßgeschneidert für die jeweiligen Patienten Material und Konstruktion auswählen.

Fakt ist: In deinem späteren Berufsleben wirst du eng mit der zahnärztlichen Abteilung zusammenarbeiten. Immerhin bekommst du dort oft deine Aufträge und Bestellungen. Nur mit einem gewissen Maß an Teamfähigkeit kann das funktionieren. Das sieht auch dein duales Studium so und fördert in Form von Gruppen- und Seminararbeiten diese Schlüsselkompetenz.

Am Ende tütest du dann den Bachelor of Science ein. Damit kannst du in eine qualifizierte Berufslaufbahn starten oder einen weiterführenden Master anhängen. Letzterer bietet sich für Fächer wie Dentaltechnologie und -management oder Clinical Dental an. Dadurch verlängerst du zwar deine Studienzeit um mindestens zwei Jahre, hast aber grundsätzlich höhere Gehaltsansprüche.

Praxis im dualen Studium: Taugt die Theorie?

Duales Studium Digitale Dentale Technologie Gehalt

In deinem dualen Studium Digitale Dentale Technologie gibst du der grauen Theorie ein Gesicht. Ein praktisches Gesicht. So absolvierst du fest angelegte Praxisphasen in einem Partnerunternehmen deiner Hochschule – und zwar drei Wochen im Monat. Meistens übernimmst du in zahntechnischen Laboren Teile des Tagesgeschäfts, sodass du die Studieninhalte direkt umsetzen kannst.

Und bei null fängst du sicher nicht an. Denn diese praxisintegrierende Studienvariante setzt einen Abschluss als Zahntechniker/in voraus. Hast du deine Ausbildung also schon hinter dich gebracht, kannst du nach nur vier Semestern deinen Bachelor abholen. Bis dahin zahlt dir dein Arbeitgeber ein variables Gehalt.

Doch auch für kommende Abiturjahrgänge gibt es duale Perspektiven. Denn mittlerweile starten schon spezielle Bildungsprogramme, die Azubis der Zahntechnik auf ein späteres (verkürztes) Studium vorbereiten. So besuchst du einmal die Woche ein Berufskolleg und absolvierst parallel eine zweieinhalbjährige Ausbildung zum/zur Zahntechniker/in. Und auch hier überrollt die Digitalisierung das herkömmliche Handwerk, sodass du moderne Fertigungsmethoden beim Zahnersatz kennenlernst. Klar: Ein monatliches Ausbildungsgehalt entlohnt deine Arbeit. Nach Abschluss deiner Lehre und der Berufsschule hast du dann einen Studienplatz. Garantiert.

Deine berufliche Zukunft: Platz für die Digital Natives

Duales Studium Digitale Dentale Technologie Bilder

Nach deinem dualen Studium Digitale Dentale Technologie bist du am Puls der Zeit. Gewappnet für digitale Herausforderungen, bringst du modernes Wissen auf deinem Gebiet mit. Du kennst IT-gestützte Fertigungsverfahren, hast in zahntechnischen Laboren gearbeitet und kannst eine abgeschlossene Berufsausbildung vorzeigen. All das zeigt: Führungspositionen sind in greifbarer Nähe. So kannst du nach mehrjähriger Berufserfahrung die Leitung in zahntechnischen Praxen übernehmen oder selbstständig als Zahntechniker/in durchstarten.

Und auch beim Berufseinstieg hast du gute Karten. Da du die Betriebsabläufe deines Arbeitgebers aus dem dualen Studium kennst, dir dort einen Namen gemacht und den Arbeitsalltag mitbestimmt hast, steht deiner direkten Übernahme nicht viel im Weg.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Duales Studium finden

Die Schule hast du geschafft und nun möchtest du dein duales Studium beginnen. Dafür heißt es aber zunächst: dualen Studienplatz finden! Dabei suchst du nach einem passenden Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest. Dein Ausbildungsbetrieb arbeitet oftmals mit einer Hochschule zusammen und wird dich entsprechend vermitteln.

Zur Dualen Studienplatz-Suche

Duales Studium starten

Glückwunsch: Du hast es geschafft. Nun liegen spannende Jahre vor dir, in denen du fleißig studierst und dein theoretisches Wissen direkt in der Praxis anwenden darfst. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Start deines dualen Studiums.

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Wer dual studieren möchte, muss nicht nur mit besonders guten Noten glänzen, sondern sein Engagement und seinen Ehrgeiz auch in der Bewerbung zeigen. Damit es mit dem dualen Studienplatz auch sicher hinhaut, hilft dir AZUBI.DE.

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Hast du das Zeug zum dualen Studium Digitale Dentale Technologie?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wann braucht man eine Aufbissschiene?

  • Wenn man viel mit den Zähnen knirscht
  • Nach einer Zahnspangenbehandlung
  • Eigentlich gar nicht

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche duale Studiengänge: