Elektro

Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik

Studium merken
Ausbildung Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik
Berufsbild Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik
Emoji
Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik Bilder
Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik Gehalt
  • Gehalt: 808 Euro
  • Abschluss: Bachelor of Engineering
  • Arbeitsmarkt: sehr gut

Darum bist du hier richtig:

Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter: Über die Behauptung, Menschen seien nicht zum Fliegen gemacht, kannst du nur schmunzeln. Du sprichst die Sprache der Technik und weißt, hinter den Grenzen unseres Planeten wartet noch viel Spannendes. Mit dem dualen Studium Luft- und Raumfahrttechnik leistest du außerirdisches. Ob Raketen, Satelliten oder doch etwas begrenztere Flugzeuge: Deine Ingenieurskunst durchbricht die Grenzen der Schwerkraft.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • (Fach)-Abitur

  • Technisches Verständnis

  • Grenzenlose Ideen

Das brauchst du für die Uni:

  • Top Noten in Naturwissenschaften

  • Organisationstalent

  • Stressresistenz

Duales Studium: Luft- und Raumfahrttechnik

Dein duales Studium der Luft und Raumfahrttechnik: Raketenschnell Richtung Bachelor

Berufsbild Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik

Das duale Studium Luft- und Raumfahrttechnik dauert in der Regel sechs bis acht Semester. In dieser Zeit schnappst du dir das nötige Wissen, um deine Werke vom Boden abheben zu lassen. Denn wie der Name verrät, konstruierst, entwickelst und reparierst du Luft- und Weltraumfahrzeuge. Wie in allen ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, triffst du auch hier auf alte Bekannte. Von der Integralgleichung bis zur Differentialrechnung: Mathe und Physik kommen wieder und sind Pflicht! Außerdem erwarten dich unter anderem diese Fächer:

  • Strömungslehre: Du lernst die Grundlagen der Strömungsmechanik, also Gleichungen, die die Erhaltungssätze für Masse, Impuls und Energie beschreiben. Immerhin wirken enorme Kräfte auf ein Flugzeug oder einen Raumfahrtkörper. Die genauen Verfahrensweisen erfährst du in diesem Modul.

  • Maschinenbau: Hier beschäftigst du dich mit der Funktionsweise von technischen Anlagen und Maschinen. Außerdem laufen unter dem Oberbegriff Maschinenbau verschiedene Fachdisziplinen, sodass du auch Werkstoffe und unterschiedliche Bauelemente kennenlernst.

  • Elektrotechnik: Wie funktioniert die Stromversorgung eines Flugzeugs? Woraus bestehen Elektrogeräte und wie sieht die elektronische Zukunft aus? Die Elektrotechnik beantwortet diese Frage und bringt die gesamte Thematik in den Kontext der Luft- und Raumfahrt.

  • Software-Engineering: Damit die Piloten immer über den Zustand ihres Fliegers Bescheid wissen, brauchen sie Software zur Zustandserfassung und Prognostik. Soll heißen: In diesem Modul lernst du, die verschiedenen Systeme in Flugzeugen oder Raumsonden zu programmieren, um beispielsweise den Flottenbetrieb zu optimieren.

Hoch innovative Technik entwickelst du in der Regel nicht alleine. Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen arbeiten gemeinsam und setzen sich zu einem großen Puzzle zusammen. Also brauchst du auf jeden Fall Teamfähigkeit, um geschlossen Ideen umzusetzen und an Lösungskonzepten zu arbeiten.

Wusstest du: Bis 2017 will die Nasa die größte Rakete der Welt ins All schicken. Die internationale Branche boomt und deutsche Ingenieurskunst ist weiterhin gefragt. Deshalb kannst du nach deinem Studium auch über den Horizont hinaus schauen und im Ausland arbeiten. Oder gleich deinen Master dort absolvieren. Dieser Gedanke lohnt sich in doppelter Hinsicht, da dein Master dir sowohl Führungspositionen als auch ein höheres Einstiegsgehalt ermöglicht. Für gewöhnlich dauert die Studienzeit weitere zwei Jahre.

Praxis im dualen Studium: Welcome on board

Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik Gehalt

Theoretisch ein Flugzeug zum Fliegen bringen, ist das eine. Es aber praktisch vom Boden abheben zu lassen, ist schon wieder etwas ganz anderes. In deinem dualen Studium Luft- und Raumfahrttechnik lernst du beide Seiten der Medaille kennen, bist also der perfekte Allrounder. Ob ausbildungs- oder praxisintegrierend: Du verlässt die vier Wände deines Hörsaals und fängst an zu bauen.

Entscheidest du dich dafür, dein duales Studium mit einer Ausbildung zu verbinden, erhältst du nach erfolgreichem Abschluss sowohl ein Bachelorzeugnis als auch ein Ausbildungszeugnis. Dein duales Studium kannst du unter anderem mit einer der folgenden Berufsausbildungen kombinieren:

  • Industriemechaniker/in: Du kümmerst dich um Maschinen. Dabei bedeutet kümmern, dass du die Instandhaltung überwachst, Reparaturen durchführst und verschiedene Analgen prüfst. Außerdem baust du auch selber Geräte- und Bauteile, die dann in der Produktion oder Fertigung zum Einsatz kommen.

  • Technische/r Systemplaner/in: Hier arbeitest du vor allem computergestützt. Du visualisierst Ideen und innovative Konzepte und stellst sie, bevor sie wirklich umgesetzt werden, auf dem Screen dar. Dafür brauchst du natürlich ein ausgeprägtes Zeichentalent und solltest Spaß am Umgang mit Design-Programmen haben.

  • Technische/r Produktdesigner/in: Du designst technische Geräte aller Art. Von Flugzeugbauteilen bis Fertigungsmaschinen: Die Möglichkeiten im technischen Produktdesign sind ziemlich weitreichend. Dabei achtest du nicht nur auf Schönheit, sondern garantierst eine reibungslose Funktionalität.

Damit sich Studium und Ausbildung nicht überlappen, hat dein duales Studium eine bestimmte Struktur. Meistens einigen sich dein Ausbildungsbetrieb und die Uni auf das Block- oder Wochenmodell. Du wechselst also entweder im Dreimonatsblock zwischen Theorie und Praxis, oder bist innerhalb einer Woche sowohl am Arbeiten, als auch am Studieren.

In beiden Fällen bekommst du ein entsprechendes Ausbildungsgehalt und kannst am Ende dein Zeugnis entgegennehmen, ohne auf einem Berg von Schulden zu sitzen. Denn sollten Studiengebühren anfallen, zahlt diese oftmals der Ausbildungsbetrieb.

Neben der ausbildungsintegrierenden Variante gibt es noch das praxisintegrierende Studienmodell. Hier werden dir die Praxisphasen in Form von Langzeitpraktika ermöglicht. Ebenfalls eine beliebte Methode, um nicht als naiver Neuling in den Beruf einzusteigen. Allerdings bekommst du kein Ausbildungszeugnis und dein Gehalt ist sehr variabel.

Deine Zukunft in der Luft- und Raumfahrttechnik: Freie Sicht auf Erfolg

Duales Studium Luft- und Raumfahrttechnik Bilder

Nach deinem dualen Studium Luft- und Raumfahrttechnik fliegst du davon: Ob Konstruktion, Instandhaltung oder Entwicklung von Bauteilen, du weißt wie dein Geschäft funktioniert. Du bist also eine gesuchte Fachkraft für eine Vielzahl von Arbeitgebern:

  • Fluggesellschaften und Fluggerätebetreiber
  • Luftfahrzeughersteller
  • Raumfahrzeughersteller
  • Zulieferindustrie der Luft- und Raumfahrttechnik
  • Bundeswehr
  • Forschungseinrichtungen

Generell solltest du immer auf dem neusten Stand in Sachen Ausrüstung und Technik sein, da das Ingenieurwesen sich stets weiterentwickelt. Bringst du außerdem noch deine Disziplin und Eigenverantwortung aus deinem dualen Studium mit, steht einer Selbstständigkeit im eigenen Ingenieurbüro nicht viel im Weg.

Mit wachsender Arbeitserfahrung steigen auch dein Gehalt und dein Verantwortungsbereich. Führungspositionen werden also auf deinem Radar groß angezeigt.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Duales Studium finden

Die Schule hast du geschafft und nun möchtest du dein duales Studium beginnen. Dafür heißt es aber zunächst: dualen Studienplatz finden! Dabei suchst du nach einem passenden Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest. Dein Ausbildungsbetrieb arbeitet oftmals mit einer Hochschule zusammen und wird dich entsprechend vermitteln.

Zur Dualen Studienplatz-Suche

Duales Studium starten

Glückwunsch: Du hast es geschafft. Nun liegen spannende Jahre vor dir, in denen du fleißig studierst und dein theoretisches Wissen direkt in der Praxis anwenden darfst. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Start deines dualen Studiums.

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Wer dual studieren möchte, muss nicht nur mit besonders guten Noten glänzen, sondern sein Engagement und seinen Ehrgeiz auch in der Bewerbung zeigen. Damit es mit dem dualen Studienplatz auch sicher hinhaut, hilft dir AZUBI.DE.

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Hast du das Zeug zum dualen Studium Luft- und Raumffahrtechnik?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie lautet die Abkürzung für die National Aeronautics and Space Administration?

  • NAASA
  • NSA
  • NASA

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche duale Studiengänge: