Elektro

Duales Studium Mechatronik

Studium merken
Ausbildung Duales Studium Mechatronik
Berufsbild Duales Studium Mechatronik
Emoji
Duales Studium Mechatronik Bilder
Duales Studium Mechatronik Gehalt
  • Gehalt: 671 Euro
  • Abschluss: Bachelor of Engineering
  • Arbeitsmarkt: sehr gut

Darum bist du hier richtig:

Automobilsysteme und Robotik – Du findest diese Bereiche spannend? Und elektronische Schaltungen mit mechanischen Kompetenten zu verbinden, interessiert dich? Dann solltest du einen genauen Blick auf das duale Studium Mechatronik werfen. Dieser Bereich ist in den letzten Jahren immer bedeutender geworden und deine Berufschancen nach dem Abschluss sind ausgezeichnet. Anspruchsvoll ist dieses Studium auf jeden Fall, doch durch die duale Verbindung von Theorie und Praxis arbeitest du mit Händen und Köpfchen und verdienst schon dein erstes Geld.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Abitur

  • Technisches und analytisches Verständnis

  • Hohe Lernbereitschaft

Das brauchst du für die Uni:

  • Sehr gute Noten in Mathematik und Physik

  • Interesse an Informatik

  • Gute Englischkenntnisse

Dualer Studiengang: Mechatronik

Dein duales Studium Mechatronik: Diese Studieninhalte erwarten dich

Berufsbild Duales Studium Mechatronik

Das Wort Mechatronik setzt sich aus den Wörtern Mechanik, Elektronik und Informatik zusammen. In deinem dualen Studium Mechatronik beschäftigst du dich deswegen interdisziplinär damit, wie mechanische, elektronische und informationstechnische Elemente und Module zusammenwirken. Das duale Studium Mechatronik dauert in der Regel im Bachelor sechs bis acht Semester und wird mit einem Bachelor of Engineering abgeschlossen. Im Mechatronik-Grundstudium, das die ersten zwei Semester umfasst, liegt der Fokus auf Fächern wie Mathematik, Physik und Informatik. Außerdem erhältst du wichtiges Grundwissen in naturwissenschaftlichen und technischen Fächer. Im Mechatronik-Hauptstudium vertiefst du dein Wissen in spezialisierten Themengebebieten. Zu diesen können folgende zählen:

  • Elektrotechnik: In der Elektrotechnik stehen Elektrogeräte im Vordergrund. Du lernst, wie diese entwickelt und produziert werden und aus welchen Bauelementen und Schaltungen sie bestehen. Dein Wissen kannst du dabei in der Energietechnik, in der Antriebstechnik, in der Nachrichtentechnik, der Automatisierungstechnik und Robotik sowie in der Gebäudetechnik anwenden.

  • Kinematik und Kinetik: Diese beiden Bereiche der Mechatronik befassen sich mit der Bewegung von Punkten und Körpern im Raum. Hier geht es viel um Dynamik und einwirkende physikalische Kräfte. Der Winkel ist hier dein wichtigstes Werkzeug und du berechnest Winkelgeschwindigkeit und Drehbewegungen.

  • Mikroelektronik: Die Mikroelektronik ist ein Teilgebiet der Elektronik. In diesem Fach beschäftigst du dich mit integrierten elektronischen Schaltungen. Diese finden sich zum Beispiel auf Speicherchips und Mikroprozessoren wieder, wie sie auch in deinem Smartphone und deinem Laptop vorkommen.

  • Software-Engineering: In der Softwaretechnik entwickelst du Software, um Softwaresysteme zu steuern. Diese finden sich in Roboter, Autos und anderen industriellen Anlagen. Eine Affinität zu Computer und Programmieren hilft dir hier sehr weiter.

  • Technische Informatik: Die Technische Informatik in ein Teilgebiet der Informatik und findet vor allem in der Hardware von Geräten statt. Dabei geht es um die Steuerung elektrischer Geräte durch Informationstechnik. Dieses Wissen wendest du zum Beispiel in der Automatisierungstechnik oder Netzwerktechnik an.

Da du im Studium die verschiedenen Fachgebiete miteinander verbinden musst, ist das Studium der Mechatronik sehr anspruchsvoll. Mathe und Physik sollten dir auf jeden Fall liegen. Auch musst du bereit sein, dich immer weiterzubilden, da sich die Technik rasend schnell weiterentwickelt. Wenn du jedoch gerne selbst tüftelst und ausprobierst, wird dir das duale Studium sehr gefallen, denn am Ende bestimmst du mit, wie sich unsere Industrie weiterentwickelt.

Dein duales Studium Mechatronik: So sieht deine praktische Ausbildung aus

Duales Studium Mechatronik Gehalt

Vor allem Unternehmen der Automobil- und Fahrzeugindustrie bieten ein duales Studium Mechatronik an. Bei einem ausbildungsintegrierten dualen Studium absolvierst du eine dreijährige Ausbildung und besuchst währenddessen eine Universität. Nach deinem Ausbildungsabschluss schreibst du noch deine Bachelorarbeit und kannst dann im Unternehmen einsteigen. Das Studium vermittelt dir dabei theoretische Inhalte, die du in deiner Ausbildung anwendest. Auf welchen Bereich du dich in deiner Ausbildung spezialisierst, hängt von deinen Interessen und der Branche deines Ausbildungsunternehmens ab. Mögliche Ausbildungen für dein duales Studium Mechatronik sind folgende:

  • Mechatroniker/in: Direkt passend zum dualen Studium Mechatronik gibt es die Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in. Beschäftigst du dich in deinem Studium mit allen mechatronischen Geräten, wird in deiner Ausbildung der Fokus auf die Maschinen und Geräte deines Ausbildungsbetriebs gelegt. In der Automobilbranche sind das die einzelnen Bestandteile von Autos, Bussen oder Zügen. Im Bereich der Luftfahrt wird es größer und du beschäftigst dich mit der Mechatronik in Flugzeugen und Raketen.

  • Kraftfahrzeugmechatroniker/in: In der Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/in dreht sich alles um Autos, Motoren und Auspuffe. Vom kleinen Twingo bis zur Mercedes S-Klasse kennst du alle Details unter der Motorhaube und weißt, an welchen Schrauben du drehen musst. Geschick mit den Händen solltest du mitbringen, doch auch IT-Verständnis ist gefragt: Die meisten Fehler in Autos liegen nicht mehr an der Technik, sondern verstecken sich in der Software.

  • Land- und Baumaschinenmechatroniker/in: Wenn dir Autos eine Nummer zu klein sind, kannst du dich in der Ausbildung zum/zur Land- und Baumaschinenmechatroniker/in mit größeren Geräten und Fahrzeugen beschäftigten. Ob Mähdrescher, Kräne, Traktoren, Bagger oder Radlader – du lernst wie Fahrzeuge aus der Land- und Bauwirtschaft hergestellt, gesteuert und repariert werden. Auch hier musst du dein technisches Verständnis mit IT-Wissen verbinden können, denn Land- und Baumaschinen sind Hightech-Geräte. Bei Fehlern musst du dann mal mit deinen Händen am Motor schrauben oder am Computer die Verbindungen mit Prüf- und Messgeräten überarbeiten.

  • Mechatroniker/in Kältetechnik: In der Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in für Kältetechnik beschäftigst du dich mit Kälte- und Klimaanlagen. Du lernst, wie Kühltruhen, Kühlräume oder Klimaanlagen hergestellt, installiert und gewartet werden. In dieser Ausbildung bist du häufig bei Kunden vor Ort im Einsatz wie Hotels, Restaurants und Supermärkte. Wichtig ist neben deinem technischen Wissen ein Verständnis für dein Aufgabenumfeld, denn gerade Lebensmittel müssen sehr sorgfältig behandelt werden.

  • Zweiradmechatroniker/in: Als Zweiradmechatroniker/in bist du für Fahrräder und Motorräder zuständig. Ob Tour de France oder MotoGP – du weißt, auf was es bei der Produktion und Reparatur von Zweirädern ankommst. Auch musst du Kunden beim Kauf beraten können, denn Motorräder, Rennräder und Mountainbikes haben einen hohen Preis und sollten perfekt auf die Ansprüche der Kunden passen. Geschick mit den Händen bei der Reparatur und im Verkaufsgespräch mit Kunden solltest du also mitbringen.

Wenn du während des dualen Studiums keine formelle Ausbildung absolvieren möchtest, kannst du dich alternativ auch für ein praxisintegriertes duales Studium entscheiden. Hier sammelst du wertvolle Praxiserfahrung in Form von mehreren Praktika bei einem Unternehmen.

Dein späteres Arbeitsumfeld: Mechatroniker verbinden Technik mit Software

Duales Studium Mechatronik Bilder

Aufgrund der Verbindung von technischen und naturwissenschaftlichen Inhalten ist Mechatronik ein sehr anspruchsvolles Studium. Neben der Arbeit und dem Studium musst du es schaffen, dich auf Prüfungen vorzubereiten und Projekte zu erstellen.

Da du während deines Studiums in einem Betrieb mitarbeitest, verdienst du eigenes Geld und sammelst wertvolle Praxiserfahrung. Ein Vorteil dabei ist, dass du die theoretischen Inhalte deines Studiums besser verstehst, wenn du sie gleich in der Praxis anwendest. In deiner Arbeit wirst du merken, dass du mit Händen und mit Köpfchen arbeiten musst. Neue Produkte werden erstmal am Computer entwickelt, dann baust und tüftelst du einen Prototyp. Geschicklichkeit, auch für die kleinsten Schrauben, ist also ebenso gefragt wie technisches Verständnis und analytisches Denken.

Mit einem erfolgreichen Mechatronik-Abschluss hast du jedoch sehr gute Jobchancen auf dem Arbeitsmarkt. Viele Mechatroniker arbeiten in der Prozesssteuerung und bei Unternehmen des Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrzeugbaus. Dein großer Vorteil ist, dass du Kenntnisse aus drei verschiedenen Disziplinen mitbringst und diese miteinander verbinden kannst. Vor allem die Informatik spielt eine immer wichtigere Rolle, denn immer mehr Maschinen werden durch Informationstechnologie gesteuert. So hast du auch in den folgenden Gebieten sehr gute und sichere Jobchancen:

  • Informations- und Kommunikationstechnik

  • Medizintechnik

  • Mikro- und Nanotechnologie

Deine Hauptaufgabe in deinem späteren Beruf ist es, neue Produkte zu entwickeln oder bestehende zu verbessern. Hier spielt vor allem der Einsatz von Elektronik in klassischen Bereichen eine wichtige Rolle. Dabei arbeitest du mit verschiedenen Abteilungen zusammen und behältst auch immer die wirtschaftlichen Kosten im Blick.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Duales Studium finden

Die Schule hast du geschafft und nun möchtest du dein duales Studium beginnen. Dafür heißt es aber zunächst: dualen Studienplatz finden! Dabei suchst du nach einem passenden Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest. Dein Ausbildungsbetrieb arbeitet oftmals mit einer Hochschule zusammen und wird dich entsprechend vermitteln.

Zur Dualen Studienplatz-Suche

Duales Studium starten

Glückwunsch: Du hast es geschafft. Nun liegen spannende Jahre vor dir, in denen du fleißig studierst und dein theoretisches Wissen direkt in der Praxis anwenden darfst. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Start deines dualen Studiums.

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Wer dual studieren möchte, muss nicht nur mit besonders guten Noten glänzen, sondern sein Engagement und seinen Ehrgeiz auch in der Bewerbung zeigen. Damit es mit dem dualen Studienplatz auch sicher hinhaut, hilft dir AZUBI.DE.

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Hast du das Zeug zum dualen Studium Mechatronik?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was machst du mit einem CAD-Programm?

  • Freie Flächen schattieren
  • Technische Lösungen entwerfen und konstruieren
  • Chemische Prozesse berechnen

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche duale Studiengänge: