Technik, Technologiefelder

Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Beruf merken
Ausbildung Kraftfahrzeugmechatroniker/in
Berufsbild Kraftfahrzeugmechatroniker
Emoji
Kraftfahrzeugmechatronikerin Bilder
Kraftfahrzeugmechatroniker/in Gehalt
  • Gehalt: 715 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 4 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Michael Schumacher hat es gemacht, Nicki Lauda hat es gemacht – zugegeben, dass du die Formel 1 gewinnst, können wir dir nicht garantieren, aber in die Fußstapfen der Weltmeister kannst du mit einer Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in trotzdem treten. Nach Herzenslust an schnellen Autos rumschrauben ist dabei noch längst nicht alles, was du als KFZ-Mechatroniker/in drauf haben musst!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Hauptschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss

  • Technisches Verständnis

  • Handwerkliches Geschick, Fingerfertigkeit sowie eine gute Hand-Augen-Koordination

  • Mathematisches Verständnis

  • Logisches Denkvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen

  • Körperliche Fitness und Belastbarkeit

  • Die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu erfassen und zu erklären

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Sorgfältig arbeitest

  • Einsatzbereitschaft und Motivation zeigst

  • Verantwortungsbewusst arbeitest

  • Kunden gegenüber freundlich und kompetent auftrittst

  • Keine Angst hast, dich schmutzig zu machen

  • Zupacken kannst und nicht zimperlich bist

  • In einem lauten Arbeitsumfeld konzentriert arbeiten kannst

Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in Schnelle Reifen in Bewegung bringen

Deine Aufgaben: Schrauben, tüfteln, Probleme lösen

Berufsbild Kraftfahrzeugmechatroniker

Der Sound von Motoren ist für dich genauso schön wie Beats im Club, der Geruch von Motoröl kann locker mit Fierce von Abercrombie mithalten und saubere Klamotten laufen für dich auch mal unter „überbewertet“? Wenn du zusätzlich gerne selber an Autos rumschraubst und der erste Ansprechpartner für deine Freunde bist, wenn sie ein technisches Problem haben, ist eine Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in genau dein Ding. Du wartest Autos, reparierst sie und pimpst sie je nach Kundenwunsch mit Sonderausstattungen und Zubehör. Dazu gehört es auch, Fehler und Störungen bei Fahrzeugen festzustellen.

Typische Situation: Ein Kunde kommt, sagt „an meinem Auto rattert etwas komisch und da leuchtet so ein rotes Licht“ – deine Aufgabe: Alles auf Herz und Nieren prüfen, den Wagen geräuschfrei zum Laufen bringen und dem Kunden ein sicheres Gefühl geben! Körperliche Arbeit ist während deiner Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/in an der Tagesordnung, du solltest also ordentlich zupacken können und belastbar sein. Aber auch Köpfchen ist gefragt, wenn du mit Hilfe von computergestützten Mess- und Prüfsystemen Schäden prüfst und dabei sehr sorgfältig und analytisch vorgehen musst. Damit du zum Beispiel den Kunden vorrechnen kannst, wie viel ihre Reparatur kosten wird, hilft es außerdem, wenn du im Matheunterricht in der Schule nicht geschlafen hast.

Möchtest du lieber an PKWs rumschrauben oder reizen dich Motorräder mehr? Interessierst du dich für Elektro- und Hybridantriebe oder eher klassisch für die Karosserie? Während deiner Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in kannst du dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren – zur Wahl stehen Motorradtechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Personenkraftwagentechnik, System- und Hochvolttechnik sowie Karosserietechnik.

Technisches Verständnis in Theorie und Praxis

Kraftfahrzeugmechatroniker/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in ist eine duale Ausbildung. Das heißt, dass du den Großteil der Zeit im Ausbildungsbetrieb verbringst und parallel ein bis zwei Tage die Woche oder im Block an der Berufsschule Theoriewissen vermittelt bekommst. Zum einen geht es um berufsspezifische Themen wie zum Beispiel das Erkennen von Schäden und zum anderen um das Erlernen von Kenntnissen in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschaftskunde.

Deine Arbeitszeit in der Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/in beträgt in der Regel 40 Stunden pro Woche; darüber hinaus sind Schichtarbeit und Notdienst am Wochenende möglich. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. In Bayern besteht die Möglichkeit, diese Zeit auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen. Der erste Teil der Abschlussprüfung findet vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt und zählt 35 % von der Gesamtnote. Der zweite Teil, der aus praktischen und schriftlichen Prüfungen in vier Prüfungsgebieten besteht, folgt am Ende der Ausbildung. Bei der praktischen Prüfung löst du einen fiktiven Kundenauftrag, bei dem du zum Beispiel Fehler am KFZ suchst und behebst.

Dein Arbeitsumfeld: Nichts für Saubermänner

Kraftfahrzeugmechatronikerin Bilder

Du schmeißt dich morgens in den feinen Anzug, klemmst dir die Aktentasche unter den Arm und betrittst kurz danach mit deinen frischgeputzten Schuhen ein elegantes Bürogebäude, wo deine Sekretärin dich schon mit einem Latte Macchiato erwartet? Wenn dir diese Vorstellung gefällt, bist du in der Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in fehl am Platz. In der Werkstatt geht es locker, schmutzig und laut zu. Einen Dresscode braucht es nicht – du überzeugst im Overall, durch geschickte Hände und technisches Wissen.

Ölverschmiert schraubst du an der mattschwarzen S-Klasse rum, auf der zweiten Hebebühne fliegen die Funken, weil dein Kollege mit dem Schweißgerät am Auspuff eines alten Polos zugange ist, während dein Chef vorne im Laden mit einem Kunden einen Kostenvoranschlag für seinen Oldtimer bespricht. Insgesamt ist die Arbeitsatmosphäre locker – da fällt schon auch mal der ein oder andere etwas derbere Spruch. Übrigens: Momentan sind nur zwei Prozent der Auszubildenden für Kraftfahrzeugmechatronik weiblich – also Mädels, zeigt den Jungs mal, was für eine kompetente Figur ihr im Blaumann macht!

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Kraftfahrzeugmechatroniker/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wofür ist der Katalysator zuständig?

  • Er wandelt schädliche Abgase in unschädliche Gase um
  • Er sorgt für eine verbesserte Bremsleistung
  • Er reguliert die Klimaanlage

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: