Gesundheit

Sportassistent/in

Beruf merken
Ausbildung Sportassistent/in
Berufsbild Sportassistent
Emoji
Sportassistentin Bilder
Sportassistent/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Darum bist du hier richtig: Die Ausbildung zum/zur Sportassistent/in überzeugt mit einem abwechslungsreichen Arbeitsalltag, in dem sich dir die Möglichkeit bietet, dein Hobby Sport zum Beruf zu machen. Klingt das verlockend? Dann solltest du hier genauer hinschauen!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Sport/Biologie/Wirtschaft/Deutsch

  • Kaufmännisches Denken und Sorgfalt

  • Organisatorische Fähigkeiten und Körperbeherrschung

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Kommunikationsfähig bist

  • Kontaktbereitschaft mitbringst

  • Kunden- und serviceorientiert arbeitest

Ausbildung zum/zur Sportassistent/in: Das Hobby zum Beruf machen

Veranstaltungen organisieren & Verwaltungsaufgaben übernehmen – deine Aufgaben

Berufsbild Sportassistent

„Kein Sport, Whisky und Zigarren.“ – die vielzitierte Antwort Winston Churchills auf die Frage eines Journalisten, wie er es denn mit körperlicher Ertüchtigung halte. Bist du ganz anderer Auffassung als der berüchtigte Premierminister a. D., stellt Sport deine große Leidenschaft dar, interessierst du dich für wirtschaftliche Zusammenhänge und hast zudem ein Händchen für Zahlen, dann könnte die Ausbildung zum/zur Sportassistent/in genau das Richtige für dich sein!

In deiner Ausbildung zum/zur Sportassistent/in erledigst du kaufmännische Verwaltungsaufgaben wie Zahlungsverkehr und Buchführung, erstellst Haushaltspläne sowie Kalkulationen und findest potenzielle neue Finanzquellen für dein Ausbildungsunternehmen – das bedeutet, du wirbst zum Beispiel Sponsoren an oder beantragst Fördergelder. Darüber hinaus hast du stets ein Auge auf das Marktgeschehen und erarbeitest gemeinsam mit deinem Team neue Vermarktungskonzepte.

Ferner planst und regelst du die täglichen sportlichen Veranstaltungen deines Ausbildungsbetriebs, kontrollierst, ob alle Sicherheitsnormen eingehalten werden, und organisierst besondere Sportveranstaltungen. Im Trainings- und Wettkampfbetrieb unterstützt du die zuständigen Trainerinnen und Trainer tatkräftig und leitest auch eigene Sport- und Bewegungskurse. Hier berätst du deine Kunden fachkundig in Fragen der allgemeinen Trainingslehre sowie der gesundheitlichen Prävention und Rehabilitation.

Theorie & Praxis – der Ablauf deiner Ausbildung

Sportassistent/in Gehalt

Deine schulische Ausbildung zum/zur Sportassistent/in ist grundsätzlich auf eine Dauer von zwei Jahren ausgelegt, es besteht jedoch unter bestimmte Voraussetzungen – wie sehr guten schulischen Leistungen – die Möglichkeit, die Dauer zu verkürzen. Hierzu benötigst du zum einen die Erlaubnis deines Ausbildungsbetriebes und zum anderen eine Genehmigung der Industrie- und Handelskammer. Du absolvierst deine Ausbildung an einer Berufsfachschule und – im Rahmen eines Praktikums – innerhalb eines Praktikumsbetriebs.

Konkret befasst du dich in deiner Ausbildung zum/zur Sportassistent/in unter anderem mit den Themengebieten Kommunikation, Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Sportmedizin und -methodik, Trainingswissenschaft, Soziologie sowie Psychologie.

Im Fach Kommunikation setzt du dich beispielsweise mit verschiedenen Kommunikationsmodellen auseinander und erfährst, wie Missverständnis im alltäglichen Kontakt mit Kunden vermieden werden können. Im Fach Betriebswirtschaftslehre lernst du die BWL im Kontext der Wirtschaftswissenschaften kennen und zu beurteilen – du eignest dir die grundlegenden Kenntnisse kaufmännischen Handelns an.

Im Lerngebiet Trainingswissenschaft setzt du dich unter anderem mit der Methodik des Kraft- und Ausdauertrainings auseinander. Du lernst grundlegende und spezifische Formen des Kraft- und Ausdauertrainings und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper kennen.

Zwei Jahre und eine bestandene Abschlussprüfung später darfst du dich endlich ausgelernte/r Sportassistent/in nennen! Und wie geht’s weiter? Hast du weiterhin Interesse daran, deinen Kenntnisstand zu erweitern, bieten sich dir vielfältige Möglichkeiten. Würdest du beispielsweise gerne mit Kindern arbeiten, kannst du die Weiterbildung zum staatlich anerkannten Kindersportübungsleiter absolvieren.

Zwischen Büro und Sporthalle – dein Arbeitsumfeld

Sportassistentin Bilder

Als Sportassistent/in findest du Anstellung in Sportverbänden und -vereinen, in Fitnessstudios, in der kommunalen Sport- und Sportstättenverwaltung sowie bei Sportreiseveranstaltern – da potenziell viele verschiedene Sportarten in Frage kommen, ist die Auswahl der Arbeitsplätze groß. Du arbeitest in erster Linie in Büros und darüber hinaus in Schulungsräumen, auf Sportplätzen, in Schwimmbädern und Sporthallen.

Es ist in deiner Ausbildung zum/zur Sportassistent/in nicht nötig, mit Anzug zu erscheinen. Arbeitest du im Büro, kannst du ganz entspannt mit deiner gewohnten Straßenkleidung erscheinen. Leitest du Sportkurse, trägst du Sportsachen.

Du arbeitest werktags in einer regulären 40-Stunden-Woche. Fallen bestimmte Sportveranstaltungen aufs Wochenende, kann es der Fall sein, dass du ausnahmsweise auch am Samstag oder Sonntag dein Organisationstalent unter Beweis stellen musst.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Sportassistent/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist die häufigste Sportverletzung?

  • Kreuzbandriss
  • Muskelzerrung am Oberschenkel
  • Gebrochener Zeh

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: