Kaufmann/frau Tourismus und Freizeit.

Ausbildungsgehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Kaufmann/frau Tourismus und Freizeit
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €919 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €797
  • 2. Lehrjahr: €908
  • 3. Lehrjahr: €1052
2.

Wie lange dauert die Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit?

  • In einer Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit verkaufst du touristische Leistungen an deine Kunden und förderst den regionalen Tourismus durch Veranstaltungen und Marketingkonzepte.
  • Du arbeitest während deiner Ausbildung in Reise- und Tourismusbüros, in Beherbergungsbetrieben, bei Ausflugs- und Reiseunternehmen, in Organisationen der Tourismusförderung oder in in Freizeiteinrichtungen.
  • Die Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit gehört zum Bereich Tourismus.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Abitur / Fachabitur. Außerdem solltest du gute Noten in Wirtschaft, Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen und Erdkunde/Geografie haben.

5.

Passt der Beruf Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Kaufmännisches Denken
  • Kommunikationstalent
  • Spaß an Beratung und Organisation

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Wirtschaft
  • Mathematik
  • Deutsch
  • Fremdsprachen
  • Erdkunde/Geografie

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

In der Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit verkaufst du deinen Kunden eine großartige Zeit vor Ort. Du informierst Reisende über lokale Freizeitangebote, organisierst Veranstaltungen oder reservierst die passenden Unterkünfte vor Ort. Dabei gestaltest du die Attraktivität der Region als Reiseort aktiv mit und verhilfst den Urlaubern zugleich zum schönsten Trip des Jahres. Nicht verwechseln: Im Gegensatz zur Ausbildung als Tourismuskaufmann/frau, in der du dich mit der Vermittlung von Auslands- und Geschäftsreisen beschäftigst, liegt dein Fokus als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit auf dem Inlandstourismus innerhalb Deutschlands.

Du weißt immer, was bei euch in der Region los ist. In der lokalen Touristeninformation oder in einem Informationsstand einer Freizeitattraktion informierst du alle Gäste und Urlauber darüber, welche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sie haben. Haben die Urlaubsgäste Lust auf Kultur, weißt du genau, welche Ausstellungen heute geöffnet haben und welche Theatervorführung stattfinden. Auch wenn jemand spontan einen Campingplatz in der Nähe oder ein komfortables Hotelzimmer sucht, kennst du den richtigen Anlaufort. Als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit berätst du deine Kunden nicht nur, sondern übernimmst auch direkt die Buchung für sie.

Möchten sich die Touristen selbst über alle Angebote informieren oder die wichtigsten Tipps und Hinweise immer griffbereit im Gepäck haben, hast du stets die passenden Informationsbroschüren und Prospekte zur Hand, die deine Kunden über die lokalen Angebote aufklären.

Als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit organisierst du aber auch selbst spezielle Veranstaltungen, die viele Besucher in die Region oder zu dem spezifischen Freizeitangebot locken und seine Bekanntheit steigern. Dafür suchst du nach passenden Sponsoren, die dein Event finanzieren, findest die idealen Räumlichkeiten und organisierst den Ausschank, die Musik und die Technik. Zum Schluss bewirbst du deine Veranstaltung mit kreativ gestalteten Flyern, Werbeanzeigen oder sogar TV-Spots.

Kaufleute für Tourismus und Freizeit finden sich aber auch in der Destinationsgestaltung. Hier kümmerst du dich darum, dass eine ganze Region touristisch attraktiver wird. Du analysierst das bestehende Angebot, kommst mit Anbietern von Freizeitangeboten in Kontakt und ermöglichst den Aufbau eines überregionalen Netzwerks und Kooperationen, die den Tourismus der Gegend ankurbeln. Hast du ein ansehnliches Angebot aufgebaut, kümmerst du dich auch um das Marketing und verkaufst die Attraktionen und Besonderheiten an Urlauber.

Nicht zuletzt bist du als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit auch für klassisch kaufmännische Tätigkeiten zuständig. Im Büro entwickelst und kalkulierst du die touristischen Angebote und regelst den ein und ausgehenden Zahlungsverkehr. Auch die betrieblichen Statistiken und der Schriftverkehr gehört zu deinem Aufgabenbereich.

Ob eine Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Die dreijährige Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit verläuft dual. In der Berufsschule vertiefst du also deine im Betrieb erlernten Fähigkeiten und erhältst zusätzlich Unterricht in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Sozialkunde. Um deine Ausbildung abzuschließen, erfolgt zum Schluss dann die Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht.

Der wichtigste Teil deiner Ausbildung sind die kaufmännischen Kenntnisse, die du später im touristischen Bereich anwendest. Zunächst ist es wichtig, zu wissen, welche touristischen Produkte in deinem Betrieb angeboten werden und wie du diese selber erstellen kannst. Ein Fokus liegt auf der Kostenkalkulation, da ein bestimmtest Budget nicht überschritten werden darf und Aktionen stets rentabel für das Unternehmen sein müssen. Die betriebswirtschaftlichen Vorgänge im Rechnungswesen und die korrekte Kontierung gehören ebenfalls zur Ausbildung.

Du lernst außerdem, wie man Veranstaltungen und Aktionen richtig organisiert – von der Gestaltung der Räumlichkeiten bis zur Buchung des Caterers. Auch die Finanzierung, das Anwerben von Sponsoren und Partnern und die Abrechnung am Ende werden eingeübt.

Hast du einmal attraktive Angebote entwickelt, musst du diese als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit auch an den Mann bringen: Du erfährst, wie man den Touristen die Produkte und Dienstleistungen verkauft und ihnen Zusatzangebote vermittelt. Auch der Umgang mit den betrieblichen Reservierungs- und Buchungssystemen wird erlernt. Um noch mehr Kunden auf deine Attraktionen aufmerksam zu machen, lernst du, welche Werbemaßnahmen eingesetzt werden können, um die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Wenn du nach deiner Ausbildung beruflich weiter aufsteigen möchtest, hast du verschiedene Möglichkeiten: Um später in einer Führungsposition zu arbeiten, kannst du die Prüfung zum/zur Tourismusfachwirt/in oder eine Weiterbildung als Betriebswirt/in in Touristik und Reiseverkehr absolvieren. Auch ein Studium ist möglich, zum Beispiel in Hotel- oder Tourismusmanagement.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Während deiner Ausbildung als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit arbeitest du vor allem im Büro am Rechner mit den typischen touristischen Anwendungsprogrammen und Buchungssystemen. Du suchst für Kunden die passenden Angebote heraus und reservierst eventuell direkt das gewünschte Produkt. Der Umgang mit Menschen und die Beratung von Touristen ist fester Bestandteil des Berufs.

Es kann auch vorkommen, dass du Touristikmessen oder Veranstaltungen besuchen musst, hier ist Flexibilität gefragt. Deine Arbeitszeiten richten sich nach dem Betrieb, in dem du arbeitest – viele touristische Informationsstellen haben auch an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet.

Wie gut wärst du als Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit!

Hier findest du alle 47.366 Ausbildungsplätze.