Duales Studium Wirtschaftsrecht.

Gehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Im Bereich Wirtschaft, Verwaltung:
Ausbildung Duales Studium Wirtschaftsrecht
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man im Dualen Studium Wirtschaftsrecht?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €720 während des Dualen Studiums.

  • 1. Lehrjahr: €629
  • 2. Lehrjahr: €724
  • 3. Lehrjahr: €808
2.

Wie lange dauert ein Duales Studium Wirtschaftsrecht?

Das Duale Studium dauert 36 Monate.

3.

Was mache ich im Dualen Studium Wirtschaftsrecht?

  • In deinem Studium erarbeitest du dir ein umfassendes betriebswirtschaftliches Wissen sowie Rechtswissen und wirst Experte in den Bereichen Personalrecht, Vertragsgestaltung und Steuerangelegenheiten.

  • Dein Duales Studium absolvierst du an der Hochschule und beispielsweise in einer Kanzlei.

  • Ein Duales Studium Wirtschaftsrecht gehört zu den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung.

4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für ein Duales Studium Wirtschaftsrecht mitbringen?

Um einen Studienplatz zu bekommen, brauchst du Abitur/Fachabitur. Gute Noten in Wirtschaft , Mathe , Deutsch und Englisch helfen dir, gut durchs Studium zu kommen.

5.

Passt das Duale Studium Wirtschaftsrecht zu mir?

Fragst du dich, welches Duale Studium wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Interesse an BWL und Jura

  • Spaß im Umgang mit Zahlen und Tabellen

  • Strukturierte Arbeitsweise

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Wirtschaft
  • Mathe
  • Deutsch
  • Englisch

Inhalte des Dualen Studiums.

Ein Duales Studium Wirtschaftsrecht macht aus dir keine/n Anwalt/Anwältin, aber einen gesuchten Profi für Steuern, Personalrecht und Vertragsgestaltung. Hier lernst du betriebswirtschaftliche Grundlagen und vertiefst dein Wissen auf verschiedenen Rechtsgebieten, damit du in Steuerberaterbüros, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Rechts- und Personalabteilungen durchstarten kannst.

Im Fachbereich BWL lernst du alles über Rechnungswesen. Dazu kommen Basics in Controlling, Investition und Finanzierung sowie Marketing und Vertrieb.

Einen Großteil des dualen Studiums widmest du dich aber dem Bürgerlichen Recht, das die Basis bildet für Spezialisierungen wie Handelsrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Insolvenzrecht und Verwaltungsrecht.

Du lernst, im Dschungel des Steuerrechts Fuß zu fassen und wie man Verträge und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gestaltet. Grundlagen der Mediation helfen dir, Konflikte und Streits ohne einen Richter zu schlichten. Du paukst aber nicht nur Paragraphen, sondern steigst mit Hilfe von Fallstudien direkt in die Praxis ein.

Durch ein Duales Studium Wirtschaftsrecht begegnen dir zum Beispiel diese Module:

  • Arbeitsrecht: Hier dreht sich alles um den Arbeitsvertrag und die Rolle von Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Du lernst, was in einem solchen Vertrag stehen muss, welche Rechte und Pflichten beim Abschluss entstehen und wann er unter Beachtung des Kündigungsschutzes beendet werden kann.

  • Steuerrecht: Einkommensteuer, Umsatzsteuer oder Gewerbesteuer – in diesem Spezialgebiet des öffentlichen Rechts lernst du, welche Arten von Steuern der Staat gegenüber Unternehmen und Privatpersonen erhebt. Du erfährst zum Beispiel, wie man das zu versteuernde Einkommen ermittelt und die Höhe der Einkommensteuer festsetzt.

  • Rechnungswesen: Hier stehen die Finanzen im Mittelpunkt. Beim internen Rechnungswesen lernst du, mit Hilfe der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) den Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu behalten. Im externen Rechnungswesen erstellst du Jahresabschlüsse für das Finanzamt unter Anwendung des Bilanz- und Steuerrechts.

Je nach Interesse kannst du dich auch in International Business Law schlau machen, Wirtschaftsenglisch lernen und Schlüsselqualifikationen in Projektmanagement und Kommunikation erwerben.

Ob ein Duales Studium Wirtschaftsrecht wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Wie sieht die praktische Ausbildung aus?

Ein Duales Studium Wirtschaftsrecht kann ausbildungsintegrierend, praxisintegrierend oder berufsbegleitend absolviert werden, wobei jedes Modell Besonderheiten aufweist.

In einem ausbildungsintegrierenden Studium kombinierst du die Uni mit einer Berufsausbildung. Am Ende hältst du nicht nur dein Bachelor-Zeugnis in den Händen, sondern kannst auch ein Ausbildungszeugnis vorweisen.

Der Aufbau entspricht in der Regel dem Blockmodell, dabei wechseln sich Theorie- und Praxisphasen im 3-Monats-Rhythmus ab. Es gibt aber auch Hochschulen, die ein Fernstudium mit Präsenzphasen am Abend oder Wochenende anbieten. Diese Ausbildungsberufe sind mit dem dualen Studium vereinbar:

  • Steuerfachangestellte/r: Hier erfährst du, wie man Jahresabschlüsse und Steuererklärungen für Unternehmen erstellt oder prüft. Typische Einsatzorte sind Steuerberaterkanzleien oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Mit Zahlen und Tabellen solltest du also nicht auf Kriegsfuß stehen!

  • Rechtsanwaltsfachangestellte/r: In einer Anwaltskanzlei vereinbarst du Besprechungen mit Mandanten, führst Akten oder fertigst Rechnungen und anwaltliche Schreiben bei Mahnverfahren oder Zwangsvollstreckungen an. Hier ist dein Organisationstalent und gutes Ausdrucksvermögen gefragt!

Beim praxisintegrierenden Studium Wirtschaftsrecht absolvierst du keine Berufsausbildung, sondern sammelst Erfahrungen im Rahmen von einem längeren oder mehreren kurzen Praktika. Hast du schon eine Ausbildung und willst neben dem Job noch den Hochschulabschluss packen, kannst du Wirtschaftsrecht auch berufsbegleitend im dualen Fernstudium studieren.

Du möchtest dich für ein Duales Studium Wirtschaftsrecht bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Hast du – je nach Hochschule – nach dreieinhalb bis viereinhalb Jahren den Bachelor of Laws in der Tasche, stehen die Übernahmechancen sehr gut. Dein Unternehmen hat schließlich in deine Ausbildung investiert und möchte nun von deinem Know-how profitieren.

Was deine Einsatzgebiete angeht, hast du verschiedene Möglichkeiten: Du wirst zum Beispiel in Rechts-, Finanz- und Personalabteilungen von Unternehmen, Banken oder Versicherungen gebraucht.

Aber vor allem für den Bereich Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung hast du die besten Voraussetzungen. Dank deinem Studienabschluss brauchst du nur noch zwei Jahre Berufserfahrung, um zur Steuerberaterprüfung zugelassen zu werden. Erst mit Bestehen dieses Examens darfst du dich Steuerberater/in nennen.

Finanziell hast du durch ein Duales Studium Wirtschaftsrecht Vorteile gegenüber regulären Studierenden. In einem ausbildungsintegrierenden Studium erhältst du ein monatliches Ausbildungsgehalt. Absolvierst du ein praxisintegrierendes Studium, ist das Gehalt für ein Langzeitpraktikum flexibel.

Studiengebühren übernimmt der Arbeitgeber meist ganz oder teilweise.

Bist du geeignet für ein Duales Studium Wirtschaftsrecht?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.