Duales Studium Wirtschaftswissenschaften.

Gehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Im Bereich Wirtschaft, Verwaltung:
Ausbildung Duales Studium Wirtschaftswissenschaften
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man im Dualen Studium Wirtschaftswissenschaften?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €897 während des Dualen Studiums.

  • 1. Lehrjahr: €833
  • 2. Lehrjahr: €891
  • 3. Lehrjahr: €967
2.

Wie lange dauert ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften?

Das Duale Studium dauert 36 Monate.

3.

Was mache ich im Dualen Studium Wirtschaftswissenschaften?

  • In deinem Studium lernst du wichtige Kenntnisse aus den Fächern BWL und VWL, um gesamtwirtschaftliche Märkte zu verstehen sowie analysieren zu können.

  • Ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften verbringst du an der Hochschule und im Büro eines Unternehmens.

  • Das Duale Studium gehört zu den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung.

4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften mitbringen?

Um einen Studienplatz zu bekommen, brauchst du Abitur/Fachabitur. Gute Noten in Wirtschaft, Mathe, Englisch und Deutsch helfen dir, gut durchs Studium zu kommen.

5.

Passt das Duale Studium Wirtschaftswissenschaften zu mir?

Fragst du dich, welches Duale Studium wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Interesse an wirtschaftlichen Themen
  • Kommunikationsstärke
  • Zielstrebigkeit

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Wirtschaft
  • Mathe
  • Englisch
  • Deutsch

Inhalte des Dualen Studiums.

Im dualen Studium Wirtschaftswissenschaften kannst du aus den Vollen schöpfen. Hier begrenzt du dich nicht auf ein Spezialgebiet, sondern lernst das Wichtigste aus Volkswirtschaftslehre (VWL) und Betriebswirtschaftslehre (BWL).

Im Bereich VWL beschäftigst du dich mit gesellschaftlichen Zusammenhängen. Dabei wird wiederum unterschieden zwischen Mikroökonomie, die das wirtschaftliche Verhalten von Haushalten und Unternehmen betrachtet, und Makroökonomie, die gesamtwirtschaftliche Märkte analysiert.

Im Bereich BWL lernst du, wie Unternehmen funktionieren und wie man Prozesse in der Planung und Organisation optimiert. Schwerpunkte sind Kostenrechnung und Controlling, Bilanzierung sowie Investition und Finanzierung.

Zusätzlich steht Mathematik, Statistik und Recht auf dem Lehrplan. Je nach Uni und Interesse kannst du dein Wissen in BWL, VWL oder auch anderen Bereichen, wie Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftspädagogik vertiefen.

Das Studium dauert sechs Semester. Am Ende darfst du dich Bachelor of Arts nennen. Typische Kurse während des dualen Studiums Wirtschaftswissenschaften sind zum Beispiel:

  • Außenwirtschaft: In diesem Fach der VWL lernst du alles rund um den internationalen Handel von Waren oder Kapital. Du beschäftigst dich mit Zahlen und Fakten zum Welthandel, dem Im- und Export, aber auch mit Handelstheorien und Wechselkursen.

  • Kosten- und Leistungsrechnung: Dieses Instrument des Controllings wird auch als internes Rechnungswesen bezeichnet. Sie hilft Unternehmen, die Übersicht über alle Geschäftsvorgänge zu behalten. Dabei lernst du, Aufwendungen und Erträge zu kalkulieren und so den Betriebsgewinn und -verlust zu ermitteln.

  • Marketing: Wie treffen Konsumenten Kaufentscheidungen? Welche Rolle spielt Marktforschung? In dem auch als Absatzwirtschaft bezeichneten Bereich lernst du Begriffe und Konzepte des Marketings kennen und erfährst, wie Produkt-, Preis-, Kommunikations- und Vertriebspolitik zusammenspielen.

In der Uni lernst du aber nicht nur theoretisches Know-how, sondern kannst in Zusatzkursen zudem noch wichtige Schlüsselqualifikationen, wie Kommunikation, Präsentation oder wissenschaftliches Arbeiten erwerben. Da die internationale Marktlage für deine Betrachtungen enorm wichtig ist, steht auch Wirtschaftsenglisch auf dem Lehrplan.

Du willst dein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften ausbauen und willst du die Karriereleiter noch weiter hinauf sowie dein Wissen vertiefen? Dann kannst du entweder direkt oder aber nach ein paar Jahren im Berufsleben noch ein Masterstudium absolvieren.

Ob ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Wie sieht die praktische Ausbildung aus?

Ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften kannst du entweder ausbildungs- oder praxisintegrierend studieren. Während du im praxisintegrierenden Studium zwar keine Berufsausbildung absolvierst, sammelst du aber im Rahmen von mehreren Praxisphasen wertvolle Berufserfahrungen neben dem Studium.

Im ausbildungsintegrierenden Studium kombinierst du wiederum dein Bachelor-Studium mit einer Ausbildung. Am Ende bist du nicht nur Bachelor of Arts, sondern hast auch ein Ausbildungszeugnis in der Tasche. Ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften kannst du zum Beispiel mit folgenden Ausbildungsberufen kombinieren:

Der Aufbau deines dualen Studiums kann von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich sein. Beim Blockmodell wechseln sich Uni- und Praxisphasen oftmals im drei-Monats-Rhythmus ab.

Studierst du im Wochenmodell dann bist du beispielsweise drei Tage im Betrieb und zwei an der Uni.

Um ein teilsepariertes Modell handelt es sich, wenn ein Großteil der Ausbildung bereits vor dem Studium absolviert wird.

Du möchtest dich für ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften macht aus dir einen Allrounder in Sachen Economics. Da du dich auch schon in der realen Wirtschaft ausprobieren konntest, hast du einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Bewerbern: die Praxiserfahrung. So hast du sehr gute Chancen, übernommen zu werden.

Dein Talent zum Planen, Analysieren, Beraten oder Leiten wird in allen Abteilungen von Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen gebraucht. Auch Kammern, Verbände oder Steuerberaterkanzleien suchen Wirtschaftsprofis wie dich. Zeigst du gute Leistungen, kannst du schnell in die Führungsetage aufsteigen und verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen.

Und wie sieht es mit den Finanzen aus? In einem ausbildungsintegrierenden Studium darfst du dich über ein monatliches Ausbildungsgehalt freuen, das sich jährlich steigert. Absolvierst du ein praxisintegrierendes Studium legt der Arbeitgeber das Gehalt für ein Langzeitpraktikum flexibel fest. Studiengebühren werden häufig zum Teil oder sogar komplett übernommen.

Bist du geeignet für ein Duales Studium Wirtschaftswissenschaften?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.