Medien

Medienassistent/in

Beruf merken
Ausbildung Medienassistent/in
Berufsbild Medienassistent
Emoji
Medienassistentin Bilder
Medienassistent/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

"Irgendwas mit Medien"! Diesen etwas ungenauen Berufswunsch hört man oft. Aber wenn du dich nicht nur kreativ und gestalterisch ausleben willst, sondern auch betriebswirtschaftliche Aspekte der Medienbranche spannend findest, ist die Ausbildung zum/zur Medienassistenten/in genau das Richtige für dich!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise einen Realschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss

  • Gute Noten in Mathe, Englisch und Deutsch

  • Spaß an kreativen Aufgaben

  • Interesse an Medien und Wirtschaft

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Teamgeist mitbringst

  • Kommunikativ bist

  • Organisatorisches Talent hast

  • Flexibel bist

Ausbildung zum/zur Medienassistenten/in: Das kreative Allround-Talent

Deine Aufgaben: Planen, gestalten, kalkulieren

Berufsbild Medienassistent

Die schulische Ausbildung zum/zur Medienassistenten/in gibt dir alle Skills mit auf den Weg, um in Musikverlagen, Werbe- und Eventagenturen oder Rundfunk und Fernsehen durchzustarten. Mit dem Abschluss in der Tasche arbeitest du an der Schnittstelle zwischen kreativer Gestaltung, Organisation und Kostenplanung von Medienprodukten. Ob Anzeigen, Webseiten oder Filme – du unterstützt bei der Ideenfindung, Finanzierung und Umsetzung.

In einer Webagentur zum Beispiel hast du ganz verschiedene Aufgaben. Braucht eine Band eine Webseite, bringst dich mit ein beim gemeinsamen Brainstorming für das Konzept. Im Projektmanagement planst du den zeitlichen Ablauf der Realisierung und hast im Blick, wer was bis wann erledigt haben muss. Außerdem trägst du Fotos, Texte und Musik zusammen, die später veröffentlicht werden sollen. In Absprache mit dem Plattenlabel klärst du die Rechte und Lizenzen, also welche Musikvideos auf der Website veröffentlicht oder auf Youtube hochgeladen werden dürfen. Sind eure Kunden international, mailst und telefonierst du auf Englisch mit ihnen.

Bist du in einer Firma tätig, die sich auf Filmproduktion spezialisiert hat, ist die Finanzierung ein wichtiger Teil deines Jobs. Du hilfst dabei, die zu erwartenden Kosten zu kalkulieren, und stellst Finanzierungspläne auf. Ein Film braucht aber nicht nur Geld, sondern auch Profis, die ihn drehen, sowie die passende Technik. Du planst den Einsatz der Film-Crew und des Caterings, rechnest Honorare ab, beschaffst Materialien und die technische Ausrüstung. Unterstützt du die Planung von Werbekampagnen, analysierst du den Markt und die Mitbewerber. Gleichzeitig hast du die Kontoein- und -ausgänge im Visier. Während und nach dem Projekt überprüfst du anhand der Zahlen den Erfolg und setzt das Management ins Bild.

Theorie und Praxis: Mit der richtigen Technik in die berufliche Zukunft

Medienassistent/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Medienassistenten/in ist eine schulische Ausbildung und dauert nur zwei Jahre. In dieser Zeit besuchst du den theoretischen und praktischen Unterricht an einer Berufsfachschule. Willst du höher hinaus, kannst du in nur einem weiteren Ausbildungsjahr die Fachhochschulreife erwerben. Damit du mal in den Arbeitsalltag eines Medienunternehmens reinschnuppern kannst, absolvierst du während der Ausbildung ein mehrwöchiges Praktikum.  

Auf dem Stundenplan steht ein bunter Mix aus Medientechnik, Design, Betriebswirtschaft, Marketing und Kommunikation. In Projektwerkstätten probierst du dich im journalistischen Schreiben, Layout, Audio- und Videoaufnahmen oder Webdesign aus. Der Unterricht vermittelt dir Grundlagen im Projektmanagement, in Kalkulation und Rechnungswesen. Du lernst den Zeitungsmarkt und das Presserecht kennen und weißt schon bald, wie man eine Media-Analyse durchführt. Auch dein Englisch wird aufpoliert. All das kannst du praktisch anwenden, wenn ihr gemeinsam eine Zeitung publiziert oder einen Film dreht.

Zum Schluss wartet nur noch die schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung auf dich! Hast du die gepackt, kannst du mit deinem breit gefächerten Wissen und Erfahrungen endlich in deinem Ausbildungsberuf loslegen und in den verschiedensten Verlagen und Agenturen durchstarten. Merkst du nach einer Weile, dass du dich noch kreativer in der Gestaltung einbringen möchtest, kannst du dich als Werbe- und Mediengestalter/in weiterbilden. Mit der (Fach-)hochschulreife kannst du sogar studieren, zum Beispiel Medienwirtschaft, Medienmanagement oder Mediendesign.

Dein Arbeitsumfeld: Kreativ am Rechner, kommunikativ im Meeting

Medienassistentin Bilder

Als ausgebildete/r Medienassistent/in trifft man dich vor allem im Büro an. Am Computer erstellst du mit verschiedenen Programmen Entwürfe, Grafiken, Pläne und Kalkulationen. Ob telefonisch oder per Mail – zu Kunden oder Geschäftspartnern hast du einen guten Draht und kannst auf ihre Wünsche eingehen. Du schaffst es aber auch, dich in abstrakte Zielgruppen hineinzuversetzen, hast ein Gespür für Trends und ansprechendes Design.

Aber du bist natürlich kein/e Einzelkämpfer/in, sondern arbeitest gemeinsam mit Journalisten, Grafikern oder Programmierern, Projektmanagern und der kaufmännischen Abteilung an den verschiedensten Projekten. In Teambesprechungen sind frische Ideen gefragt, in Finanzdingen Geschäftssinn. Bist du kommunikativ und kannst dich durchsetzen, bist du hier genau richtig!

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Medienassistent/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

In welcher Einheit wird die Größe eines Bildes angegeben?

  • Bits
  • Pixel
  • Zoll

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: