Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik.

Gehalt:
922 Euro
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man im Dualen Studium Energie- und Gebäudetechnik?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €922 während des Dualen Studiums.

  • 1. Lehrjahr: €841
  • 2. Lehrjahr: €888
  • 3. Lehrjahr: €952
  • 4. Lehrjahr: €1007
2.

Wie lange dauert ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik?

Das Duale Studium dauert 36 Monate.

3.

Was mache ich im Dualen Studium Energie- und Gebäudetechnik?

  • Du kannst sowohl bei der technischen Ausrüstung von Wohnhäusern, Lagerhallen oder auch Bürokomplexen mitwirken, als auch bei der Planung und Entwicklung ebendieser Technik. Auch das Gebäudemanagement kannst du übernehmen oder die Zertifizierung nachhaltiger Gebäude.

  • Arbeiten wirst du also im Büro oder im Einsatz beim Kunden.

  • Das Duale Studium gehört zum Bereich Elektro.

4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik mitbringen?

Um einen Studienplatz zu bekommen, brauchst du Abitur/Fachabitur. Gute Noten in Informatik, Mathematik, Physik und Technik/Werken helfen dir, gut durchs Studium zu kommen.

5.

Passt das Duale Studium Energie- und Gebäudetechnik zu mir?

Fragst du dich, welches Duale Studium wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Räumliches Vorstellungsvermögen

  • Technisches Verständnis

  • Verantwortungsbewusstsein

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Informatik
  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

Finde duale Studienplätze in deiner Nähe.

Egal wo du ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik anfangen möchtest, hier findest du freie duale Studienplätze überall in Deutschland.

Inhalte des Dualen Studiums.

Im Dualen Studium Energie- und Gebäudetechnik machst du deinen Bachelor of Engineering. Dabei lernst du alles, um Wohnhäuser, Lagerhallen oder Bürokomplexe mit der richtigen Technik auszurüsten. Zunächst wirst du fit gemacht in Ingenieurmathematik, Physik und Chemie.

Du erwirbst wichtige Grundlagen der Mechanik, Thermodynamik, Elektrotechnik und Konstruktion. Mit den mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Basics ausgestattet, wendest du diese Kenntnisse auf die verschiedenen Technologien der Energie- und Gebäudetechnik an oder spezialisierst dich auf einen dieser Bereiche:

  • Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) - Hier dreht sich alles um die Heizungs- und Wärmeversorgung, Lüftungen und Klimaanlagen oder Wasserver- und entsorgung.

  • Elektrischen Gebäudeausrüstung (EGA) - Im Bereich der EGA beschäftigst du dich mit Energieversorgung, Beleuchtung, Brandschutz und Alarmtechnik.

  • Green Building - Ein besonderer Fokus liegt auf Green Building, einer Bauweise, die sich durch Energieeffizienz und regenerative Energien auszeichnet.

Doch egal für welche Spezialisierung du dich im Dualen Studium Energie- und Gebäudetechnik entscheidest, es erwarten dich auch Kurse in BWL und Recht sowie in Technischem Englisch. Auf dem Programm stehen unter anderem auch folgende Module:

  • Bauphysik: Hier erfährst du, welche Baustoffe und Bauteile dem Wärme-, Feuchte- und Schallschutz dienen und wie Gebäude dadurch Energie einsparen können. Das höchste Ziel ist der Bau von Niedrig- oder Passivenergiehäusern.

  • CAD-Konstruktion: Du lernst, technische Zeichnungen mit der Hand und mithilfe sogenannter Computer Aided Design-Software anzufertigen. So kannst du bald Grundrisse, Rohrleitungen und Apparate in 2D und 3D konstruieren.

  • Klimatechnik: Wie müssen Lüftungssysteme und Klimaanlagen in Büros, Küchen oder Krankenhäusern konstruiert werden, damit in den Räumen eine behagliche Temperatur und angenehme Luftfeuchtigkeit herrscht und schlechte Gerüche abziehen? Das lernst du hier!

Ob ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Wie sieht die praktische Ausbildung aus?

Das Duale Studium Energie- und Gebäudetechnik wird ausbildungs- und praxisintegrierend angeboten. Ein ausbildungsintegrierendes Studium ist eine Mischung aus universitärer und beruflicher Ausbildung.

Das heißt, neben dem Studium absolvierst du eine Berufsausbildung in einem Handwerks- oder Industrieunternehmen und hast am Ende einen Hochschulabschluss als Bachelor of Engineering und eine anerkannte Ausbildung in deinem Lebenslauf stehen.

Das Studium Energie- und Gebäudetechnik kannst du zum Beispiel mit folgenden Ausbildungsberufen kombinieren:

Weitere Ausbildungen, die zum Studium Energie- und Gebäudetechnik passen, sind: Behälter- und Apparatebauer/in, Konstruktionsmechaniker/in, Verfahrensmechaniker/in und Mechatroniker/in für Kältetechnik.

In einem praxisintegrierten Studium Energie- und Gebäudetechnik machst du statt einer Ausbildung ein längeres Praktikum in einem Betrieb. Doch egal ob Ausbildung oder Praktikum – du darfst dich während des Studiums über ein Gehalt von deinem dualen Partnerunternehmen freuen.

Der Aufbau deines Dualen Studiums Energie- und Gebäudetechnik hängt von der Hochschule ab. In manchen Fällen absolvierst schon einen Teil der Ausbildung vor Studienbeginn. Danach wechseln sich Uni- und Praxisphasen blockweise ab: Während der Vorlesungszeit lernst auf dem Campus, in den Semesterferien im Betrieb. Üblich ist auch das Wochenmodell, bei dem du drei Tage in der Firma und zwei an der Uni verbringst. Die Dauer des Studiums liegt zwischen 7 und 10 Semestern.

Du möchtest dich für ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Mit deinem fachlichen und praktischen Know-how hat deine Karriere als Ingenieur/in die besten Startbedingungen. Da du die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über energieeffizientes Gebäudedesign studiert hast, kannst du den alten Hasen in der Branche noch etwas beibringen.

Mögliche Arbeitgeber sind Baufirmen, die im Wohnungsbau, Industriebau oder Verwaltungsbau tätig sind. Auch Planungsbüros, Handwerks- oder Dienstleistungsbetriebe der Gebäudetechnik sind auf dein Können angewiesen. Gefällt dir die Arbeit in deinem Ausbildungsbetrieb, hast du gute Übernahmechancen.

Deine Aufgabenfelder liegen in der Planung, Ausführung und Entwicklung von gebäudetechnischen Anlagen. Auch das Gebäudemanagement kannst du übernehmen oder für die Zertifizierung nachhaltiger Gebäude verantwortlich sein.

Willst du noch höher hinaus und dich spezialisieren, steht dir ein Masterstudium offen, zum Beispiel im Fach Green Building Engineering oder Energiemanagement und Energietechnik.

Bist du geeignet für ein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik? Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Starte jetzt dein Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik!

Hier findest du alle 46.739 Ausbildungsplätze.