Einschreibung für das duale Studium – Wie geht das?

Einschreibung für das duale Studium – Wie geht das?

Das Abitur hast du in der Tasche und die fachlichen Voraussetzungen erfüllst du auch. So weit so gut. Dann geht es ans Bewerben, entweder bei der Hochschule oder dem Praxisunternehmen. Doch wie ist das eigentlich mit der Immatrikulation? Ob du mit dem Praxisvertrag automatisch eingeschrieben bist, verrät dir Azubi.de hier.

Lächelndes Mädchen
Sofia wird Bankkauffrau.
Und du?
  1. Zulassungsvoraussetzungen beachten.

    Vor deiner Bewerbung für das duale Studium ist es natürlich selbstverständlich, dass du dich ausreichend über die Grundvoraussetzungen informierst. So kann es für einige duale Studiengänge einen Unterschied machen, ob du „nur“ Fachabitur hast oder eben die Hochschulreife. Neben formalen Kriterien wie dem Abitur musst du für manche dualen Studiengänge weitere Voraussetzungen erfüllen.

  2. Für das duale Studium immatrikulieren – aber wie?

    Endlich – deine Bewerbung bei Hochschule oder Unternehmen war erfolgreich, du hast alle erforderlichen Nachweise zusammen und bist für dein duales Studium zugelassen. Dann musst du dich nur noch „immatrikulieren“. Das heißt, dass du dich an der Hochschule einschreiben musst, um als dualer Student registriert zu werden. Beim dualen Studium gibt es aber leider keinen Standard, sodass es mehrere Optionen für die Immatrikulation gibt:

    Option 1: Arbeitsvertrag inklusive Studienplatz.

    Du unterschreibst den Arbeitsvertrag und hast damit den Studienplatz sicher. Das Unternehmen erledigt dann alle weiteren Formalitäten und reicht die verschiedenen Immatrikulationsunterlagen bei der Partnerhochschule ein.

    Option 2: Eigenständige Immatrikulation.

    Diese Variante unterscheidet sich nicht großartig von der ersten, außer dass du die beglaubigten Kopien deines Hochschulzeugnisses, ein Exemplar deines Ausbildungsvertrages sowie den Antrag auf Immatrikulation selbstständig bei der Partnerhochschule des Unternehmens einreichen musst. Wichtig: Passbild für den Studiausweis nicht vergessen!

    Option 3: Erst einschreiben, dann Arbeitsvertrag.

    Bewirbst du dich zuerst für den dualen Studiengang an der Hochschule und erst dann beim Unternehmen, gibt es noch eine weitere Variante: Du immatrikulierst dich an der Hochschule, also reichst dein Abiturzeugnis und den Immatrikulationsantrag ein, und schaust dich dann nach einem passenden Unternehmen um. Die Studienberater vor Ort helfen dir dabei, damit du schnell mit dem dualen Studium beginnen kannst.

  3. Wichtig: Rechtzeitig informieren!

    Du merkst, du solltest dich am besten schon vor deiner Bewerbung über die Zulassungsformalitäten informieren. Das ist vor allem wichtig, wenn du dich für die teilseparierte Studienform entschieden hast. Die Hochschule braucht dann nämlich genaue Angaben über die bisherige Ausbildungszeit und eventuell weitere Nachweise.

  4. Semesterbeitrag.

    Glückwunsch, Immatrikulation geschafft. Dann fehlen nur noch die Semesterbeiträge. Keine Panik. Im Gegensatz zu Studiengebühren handelt es sich bei Semesterbeiträgen um Verwaltungsgebühren, Pflichtbeiträge zur Studierendenschaft sowie einem Beitrag für das Studentenwerk. Außerdem ist an einigen Hochschulen das Semesterticket im Semesterbeitrag enthalten.

    Nach jedem vollendeten Semester musst du dich rückmelden und es werden wieder Semesterbeiträge fällig. Halte auf jeden Fall die Fristen ein, wenn du keine Exmatrikulation riskieren willst.

Ähnliche interessante Artikel