Einjährige Ausbildung.

Einjährige Ausbildung.

Eine Berufsausbildung ist ein anstrengendes und vor allem langwieriges Unterfangen, da diese in der Regel zwischen zwei und vier Jahren dauert. Ist dir das zu lang, weil du möglichst schnell im Beruf durchstarten möchtest, gibt es gute Nachrichten: Manche staatlich vollwertig anerkannten Ausbildungsberufe sind bereits innerhalb eines Jahres zu erlernen!

Einjährige Ausbildung.

Eine Berufsausbildung ist ein anstrengendes und vor allem langwieriges Unterfangen, da diese in der Regel zwischen zwei und vier Jahren dauert. Ist dir das zu lang, weil du möglichst schnell im Beruf durchstarten möchtest, gibt es gute Nachrichten: Manche staatlich vollwertig anerkannten Ausbildungsberufe sind bereits innerhalb eines Jahres zu erlernen!

Umfrage
Home Schooling, Wechselunterricht, Kontaktbeschränkungen – Wie lief dein letztes Jahr mit den Corona-Maßnahmen?

Welche Ausbildungen dauern nur ein Jahr?

Ausbildungen, deren Dauer sich auf ein Jahr beschränkt, finden sich in ganz unterschiedlichen Bereichen: Bist du eine Sportskanone und kannst dir zudem vorstellen Uniform zu tragen, bietet sich dir unter anderem die Möglichkeit, eine militärische Karriere einzuschlagen. Möchtest du Kund_innen* mit kosmetischen Fachkenntnissen Menschen zu ihrem ganz persönlichen neuen Look verhelfen, könnten Berufe im Kosmetikbereich das Richtige für dich sein. Hast du Interesse daran, bedürftigen Menschen bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten unter die Arme zu greifen, wirst du vielleicht im Bereich der Pflege fündig werden.

Finde Ausbildungen im Bereich Pflegefachmann/-frau in deiner Nähe:

Wie du siehst, sind die Optionen vielfältig. Damit du einen konkreten Überblick bekommst, findest du im Folgenden eine Liste einjähriger Ausbildungsberufe:

Es gibt sogar Ausbildungen, die noch kürzer sind. Wenn du es besonders eilig hast, solltest du dich z. B. über die Ausbildung zum/zur Flugbegleiter/in, Rettungssanitäter/in, Hilfspolizist/in oder Kamera-Assistent/in informieren.

Wie sind einjährige Ausbildungen aufgebaut?

Da die verschiedenen einjährigen Ausbildungen aus unterschiedlichen Bereichen und Branchen kommen, lassen sich weder der Ausbildungsaufbau noch die Anforderungen an die jeweilige Ausbildung vereinheitlichen. Bei den meisten Berufen handelt es sich jedoch um eine schulische Ausbildung.

Eine schulische Ausbildung zeichnet sich dadurch aus, dass sie, im Gegensatz zu einer dualen Ausbildung, ausschließlich an einer Berufsfachschule ohne praktisch vermittelte Inhalte in einem Betrieb stattfindet.

Wenn du dich informieren willst, wie genau eine schulische Ausbildung aufgebaut ist, riskier doch mal einen Blick auf unseren dazugehörigen Tipps-Artikel. Bist du bei unseren Vorschlägen für einjährige Ausbildungen nicht fündig geworden, kann dir vielleicht unser Beruf-Check weiterhelfen!

Gehalt in der einjährigen Ausbildung.

Während einer einjährigen schulischen Ausbildungen bekommst du in den meisten Fällen leider keine Ausbildungsvergütung. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Bedenke außerdem, dass du in Berufen, für die du nur eine so kurze Ausbildung absolviert hast, meist nur wenig Verantwortung übernimmst oder deine Aufgaben unter Aufsicht erledigst. Die meisten dieser Ausbildungsberufe sind nämlich Stellen als Hilfskraft. Das bedeutet dann natürlich auch, dass du weniger verdienen wirst. Denn der Grad deiner Verantwortung wirkt sich auf dein Gehalt aus. Durchschnittlich verdienen Personen, die eine einjährige Ausbildung absolviert haben, später weniger als diejenigen, die eine zwei- oder dreijährige Ausbildung gewählt haben.

Wie funktioniert die Ausbildungsverkürzung?

Neben Ausbildungen, die regulär nur ein Jahr dauern, gibt es natürlich auch die Möglichkeit einer verkürzten Ausbildung. Diese ist besonders ratsam für Auszubildende, die bereits über berufsspezifische Kenntnisse und Qualifikationen verfügen oder überdurchschnittlich gut sind und sich zutrauen, den gesamten Ausbildungsinhalt in der kurzen Zeit zu lernen. Den Antrag auf Verkürzung stellst du am besten direkt nach Vertragsabschluss deines Ausbildungsvertrages. Folgende Voraussetzungen gibt es für die Verkürzung deiner Ausbildung:

  1. Du hast bereits eine andere Berufsausbildung absolviert, die du dir anrechnen lassen kannst?
  2. Auch ein höherer Schulabschluss kann zu einer kürzeren Ausbildung führen. So ist beispielsweise bei Abitur oder Fachhochschulreife eine Verkürzung der Ausbildungszeit von einem Jahr möglich.
  3. Wenn du bereits Berufserfahrung in einem zu deiner Ausbildung verwandten Bereich gesammelt hast, kannst du diese ebenfalls verkürzen.
  4. Wenn du sowohl durch deine schulischen, als auch durch deine Leistungen im Betrieb überzeugst, kann vorzeitig zur Abschlussprüfung zugelassen werden.

Eine Ausbildungsverkürzung kann dann beispielsweise deine zweijährige Ausbildung auf nur ein Jahr verringern. Das ist ein prima Kompromiss, oder? Hier findest du eine Liste mit zweijährigen Ausbildungen, die du mit ein wenig Glück auf anderthalb Jahre oder sogar ein Jahr verkürzen kannst.

Finde Ausbildungen im Bereich Tiefbaufacharbeiter/in in deiner Nähe:

Genug der Theorie?
Ausbildung oder Duales Studium starten!
Los geht's