Ausbildung abbrechen – so geht's weiter
5 Minuten 18 Sekunden Lesezeit

Ausbildung abbrechen – so geht's weiter

Gründe für einen Ausbildungsabbruch

Wenn du deine Ausbildung abbrechen möchtest, kann das viele Gründe haben. Lustlosigkeit und Faulheit sind natürlich keine vernünftigen Erklärungen.

Aber eventuell sind die Bedingungen im Betrieb einfach anders, als du sie dir vorgestellt hast und dir im Vorstellungsgespräch vermittelt wurden.

Auch führen gesundheitliche oder private Probleme manchmal nicht daran vorbei, einen Rückzieher zu machen.

In der Theorie klang der Ausbildungsberuf wie für dich gemacht? Das ist schön, du hast dich wahrscheinlich wie verrückt auf den ersten Arbeitstag gefreut. Leider sieht die Praxis oft anders als in der Vorstellung aus. Die falsche Berufswahl kann also auch ein Grund dafür sein, die Ausbildung abzubrechen.

Ausbildung abrechen – deine Entscheidung

Aber verständliche Gründe hin oder her – ordne deine Gedanken. Du solltest jetzt nichts überstürzen. Du darfst beim allem nicht vergessen, dass du gerade erst angefangen hast, den Grundstein für deine weitere Karriere zu legen.

War es nur eine blöde Situation auf Arbeit, von der du dich hast mitreißen lassen, über eine Kündigung nachzudenken? Oder denkst du schon lange darüber nach – und auch über Alternativen? Denn einen Plan B solltest du haben, bevor du eine Entscheidung triffst!

Ziel Kündigung – deine Strategie

Eine Ausbildung abbrechen, ohne zu wissen, wie es weitergeht, das ist nicht die Lösung. Viel zu groß ist die Gefahr, schon in jungen Jahren in die Arbeitslosigkeit zu rutschen und in Erklärungsnot zu geraten, wenn beim nächsten Bewerbungsgespräch die Frage nach der Lücke im Lebenslauf auftaucht.

Wichtig ist also nun, die Zähne zusammenzubeißen, bis du dir deinen neuen Karriereweg gesichert hast. Du hast folgende Möglichkeiten, um die du dich parallel zur Ausbildung über Bewerbungen bemühen kannst:

  • Neuer Ausbildungsplatz
  • Praktikum oder Volontariat zur Orientierung
  • Schulbesuch für einen höheren Abschluss
  • Freiwilliges Soziales Jahr
  • Freiwilliges Ökologisches Jahr
  • Auslandsaufenthalt als Au Pair
  • Studienplatz

Hast du eine neue Perspektive, kannst du kündigen.

Kündigung – so geht's

Hast du eine Alternative für deine Karriere gefunden und dich erfolgreich beworben, musst du deinem Arbeitgeber deine Entscheidung mitteilen und schriftlich kündigen.

Bist du noch innerhalb deiner Probezeit in deiner Ausbildung kannst du fristlos kündigen. Hierfür schreibst du einen formlosen Brief und informierst deinen Arbeitgeber über die Kündigung und kannst noch am selben Tag deinen Ausbildungsbetrieb verlassen. Ein Beispiel für ein formloses Schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein Ausbildungsverhältnis nach § 22 Absatz 1 Berufsbildungsgesetz in der Probezeit zum … (Datum).

Mit freundlichen Grüßen,

(deine Unterschrift)

(eventuell Unterschrift deiner Eltern, wenn du minderjährig bist)

Bist du bei der Kündigung noch minderjährig müssen deine Eltern mit ihrer Unterschrift der Kündigung zustimmen.

Nach deiner Probezeit beträgt die Kündigungsfrist vier Wochen. Auch hier musst du schriftlich kündigen, kannst das Unternehmen aber erst nach vier Wochen verlassen.

Vergiss bei deiner Kündigung aber nicht, dass du immer noch Ansprüche hast, die dein Arbeitgeber dir nicht verwehren darf. Diese sind

  • Arbeitszeugnis
  • Arbeitspapiere
  • Auszahlung der Vergütung bis zum letzten Arbeitstag
  • Auszahlung oder Freizeitausgleich für Resturlaub und Überstunden

Deine Zukunft

Wenn du lernwillig und motiviert bist, brauchst du nicht niedergeschlagen sein. Wenn du deine Ausbildung abbrechen möchtest, gibst du nicht auf, du verfolgst deine Träume auf eine andere Art und nimmst dazu eine Portion Erfahrung mit. Aus allen Ereignissen der Vergangenheit, ob positiv oder negativ, lernst du. Das ist eine Bereicherung für die Zukunft. Besser du triffst zu Beginn des Berufslebens eine Fehlentscheidung als später.

Wichtig ist jetzt nur, dass du dir bewusst bist, wohin dein Weg gehen soll. Recherchiere ausreichend, um herauszufinden, über welche Stationen du an dein Ziel kommst.

Guide

Wenn du die Ausbildung vorzeitig beenden möchtest, haben wir dir hier nochmal ein paar Tipps als Download zusammengefasst:

Tipps für den Ausbildungsabbruch

Du hast JETZT eine Frage?
Nutze deinen AZUBI-JOKER und erhalte werktags innerhalb von 24h eine Antwort.
AZUBI-JOKER AZUBI-JOKER

So funktioniert es

  1. Speichere folgende Nummer als Nachrichten-Kontakt in deinem Handy:

    +49 176 433 29 881 *
  2. Schicke deine Frage per WhatsApp oder SMS an diesen Kontakt.
  3. Der AZUBI-JOKER kontaktiert dich nur auf Anfrage.
  4. Du erhältst die Antwort schnell per Textnachricht auf dein Smartphone.

Inhalt

Ähnliche Artikel, die interessant
für dich sein könnten

Zum Beruf-Check

Entdecke in 60 Sekunden, welche Ausbildung zu dir passt!

Zum Beruf-Check