Duales Studium: Andere Bundesländer, andere Sitten?
11 Minuten 38 Sekunden Lesezeit

Duales Studium: Andere Bundesländer, andere Sitten?

In welchem Bundesland zahle ich für das duale Studium Studiengebühren?

Die Diskussion um Studiengebühren zieht sich seit Jahren durch Politik und Medien. Mittlerweile haben die Bundesländer die allgemeine Zahlungspflicht wieder abgeschafft, in manchen Ländern zahlen nur noch beispielsweise Langzeitstudenten oder diejenigen, die ein Zweitstudium beginnen.

Die Frage, ob du für ein duales Studium zahlst, ist also nicht grundsätzlich abhängig vom Bundesland, sondern von der Art der Hochschule: Private Hochschulen kosten in der Regel. Manchmal Unternehmen übernehmen die Studiengebühren, sie sind aber nicht dazu verpflichtet – insofern wird das individuell festgelegt, wenn du den Vertrag unterzeichnest.

Was gibt es finanziell sonst noch zu beachten?

Was gibt es finanziell sonst noch zu beachten?

✓ In Niedersachsen, Hamburg und Hessen gibt es kein BAfög, wenn du an einer Berufsakademie studierst.

✓ Staatliche Hochschulen haben zwar keine Studiengebühren mehr – aber je nach Bundesland zahlst du Verwaltungs- und Prüfungsgebühren, die zwischen 25 und 150 Euro, meist aber bei 50 Euro liegen.

✓ Dazu kommen Semesterbeiträge, die die Unis festlegen. Diese können schwanken zwischen 317 Euro (HAW Hamburg) und 57 Euro (Hochschule Wismar). Bei den teureren Semesterbeiträgen ist aber in der Regel schon das Semesterticket mit drin, womit du oft über die Grenzen der Stadt hinaus rumfahren kannst.

In welchen Bundesländern hast du die besten Chancen auf einen dualen Studienplatz?

Ob du einen Studienplatz bekommst oder nicht, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – welche das sind, kannst du hier bei den Zulassungsvoraussetzungen für ein duales Studium nachlesen. Rein von den Rahmenbedingungen her, also was die Anzahl der Studienplätze für ein duales Studium angeht, gibt es starke regionale Unterschiede: In NRW, Bayern, Hessen und Baden-Württemberg ist die Dichte an Plätzen am höchsten, während das Saarland, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Brandenburg die Schlusslichter bilden.

Zum Vergleich: 2004 hatte Bayern nur 21 duale Studienplätze, Nordrhein-Westfalen 86, Rheinland-Pfalz 8, Hessen 40 und Sachsen-Anhalt 2. Relativ wenig hat sich seitdem in Thüringen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen getan.

Welche Möglichkeiten du konkret in den einzelnen Bundesländern hast und ob es Besonderheiten gibt, erfährst du im Folgenden.

Hier eine Übersicht, wie die Verteilung nach Bundesländern aussieht (Stand: 2014; Quelle: Bundesinstitut für Berufsausbildung):

Was geht in den einzelnen Bundesländern in Sachen Duales Studium?

Was geht in den einzelnen Bundesländern in Sachen Duales Studium?

Bildung ist Ländersache – dementsprechend ist auch das duale Studium von Land zu Land unterschiedlich geregelt. Hier findest du eine Übersicht mit allen Besonderheiten, die die jeweiligen Bundesländer aufweisen, sowie einen Einblick in die Hochschulen, die ein duales Studium anbieten:

Duales Studium in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg gilt als Vorreiter, wenn es um die Bündelung von Studiengängen geht: Die DHBW, die Duale Hochschule Baden-Württemberg, führt als zentrale staatliche Hochschule alle dualen Studiengänge durch. Damit gehört sie mit über 34.000 Studierenden und Kooperationen mit 9.000 Unternehmen zu den größten deutschlandweit. Die Praxis- und Theoriephasen wechseln sich im Drei-Monats-Rhythmus ab.

Duales Studium in Bayern

Die Bayern brauchen eine Extra-(Weiß)wurst. Das fängt schon bei den Bezeichnungen an: Das praxisintegrierende duale Studium wird gerne Studium mit vertiefter Praxis genannt, das ausbildungsintegrierende duale Studium heißt Verbundstudium. Das Verbundstudium dauert circa viereinhalb Jahre, das Studium mit vertiefter Praxis dreieinhalb. Unter der Dachmarke hochschule dual sind insgesamt 17 staatliche Hochschulen – zum Beispiel in Amberg, Würzburg, Hof, Augsburg und München –, zwei in kirchlicher Trägerschaft und die hochschule Ulm in Baden-Württemberg vereint. Als Studienfeld kannst du Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften, Sozial- und Gesundheitswesen, Design und Gestaltung sowie Agrar- und Forstwissenschaften wählen – insgesamt werden 350 duale Studiengänge angeboten.

Duales Studium in Berlin

Berlin ist die Stadt der Superlative – insofern spielt sich das duale Studium auch zum großen Teil in der Landeshauptstadt ab. Die Bandbreite an Unternehmen vom Start-up bis zum Großkonzern sowie an Unis ist sehr hoch, sodass du gute Chancen hast, hier einen Ausbildungsvertrag und einen Studienplatz zu bekommen. Die Besonderheiten sind von Uni zu Uni unterschiedlich.

Duales Studium in Brandenburg

Im Osten Deutschlands ist das duale Studium noch nicht weit verbreitet. Seit 2015 gibt es den Studiengang „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ in Kooperation mit der Technischen Hochschule Wildau. Die Technische Hochschule bietet außerdem duale Studienformate in den Bereichen Wirtschaft, Technik sowie Informatik und Medien an.

Duales Studium in Bremen

Bremen ist ein sehr kleines Bundesland, dennoch gibt es in der Hansestadt eine Hochschule, die elf Studiengänge anbietet, zum Beispiel in Betriebswirtschaft, Elektrotechnik, Mechatronik und Management im Handel sowie Luftfahrtsystemtechnik mit verschiedenen Schwerpunkten. An der Uni Bremen gibt es außerdem einen dualen Studiengang Informatik.

Duales Studium in Hamburg

Auch Hamburg ist rein größentechnisch nicht das größte Bundesland, aber die Hansestadt ist beliebt bei Studenten und hat zahlreiche Hochschulen, die duale Studiengänge bieten – von der FOM und der Hamburg School of Business Administration über die BITS (Business and Information Technology School) und die Hochschule für Angewandte Wissenschaften bis hin zur Medical School und Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie.

Duales Studium in Hessen

Unter der Dachmarke „Duales Studium Hessen“ sind über 100 duale Studienangebote von 16 Bildungsanbietern vereint. Diese Bündelung sorgt für gemeinsame Qualitätsstandards, zum Beispiel, dass der Wechsel zwischen Theorie und Praxis ganz genau in einem Vertrag zwischen Hochschule und Bildungsanbieter festgehalten wird, wobei der Praxisanteil mindestens 30 Prozent ausmachen muss.

Duales Studium in Mecklenburg-Vorpommern

Ähnlich wie in Brandenburg gibt es auch in Mecklenburg-Vorpommern nur wenige duale Studiengänge und Ausbildungsplätze dafür. Das Angebot gibt es an der Fachhochschule Stralsund, an der Hochschule Neubrandenburg und an der Hochschule Wismar sowie an der SRH Fernhochschule.

Duales Studium Niedersachsen

In Niedersachsen kannst du zwischen circa 100 dualen Studiengängen wählen. Diese werden beispielsweise in vielen Berufsakademien, Fachhochschulen und an großen Unis wie der Hochschule Hannover oder der Ostfalia Hochschule angeboten. In Hannover hast du außerdem die Möglichkeit, im Studiengang Handwerksmanagement gleich den Meister mitzumachen.

Duales Studium in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ist einer der Spitzenreiter, was duale Studienplätze betrifft. Das liegt vor allem auch daran, dass die Dichte an Städten und Hochschulen in NRW sehr hoch ist – ob in Essen, Dortmund, Köln oder Düsseldorf, es gibt viele Unternehmen verschiedenster Branchen, bei denen du dich für Ausbildungsplätze bewerben kannst. Neben dem klassischen ausbildungsintegrierenden oder praxisintegrierenden Studium ist in NRW das sogenannte Verbundstudium eine Besonderheit. Es ist eine berufsbegleitende Variante, die sich an Berufstätige oder Auszubildende richtet und die für eine optimale Abstimmung zwischen Beruf und Studium sorgt.

Duales Studium Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz ist wie in Baden-Württemberg das duale Studium unter einem Dachverband gebündelt: Die Duale Hochschule Rheinland-Pfalz bietet über 50 duale Studiengänge, hauptsächlich in Ingenieurswissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Informatik und Gesundheitswissenschaften.

Duales Studium Saarland

Das Saarland ist nach den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen das kleinste Bundesland, dementsprechend rar sind auch die Möglichkeiten dual zu studieren. Die Berufsakademie Saarland ASW in Neunkirchen kooperiert aber mit bekannten Unternehmen wie ALDI SÜD, KangaROOS, der Telekom, CosmosDirekt oder Ford und bietet die dualen Studiengänge Betriebswirtschaft, Maschinenbau, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an. Im technischen Bereich ist das Verhältnis zwischen Praxis und Theorie ungefähr ausgewogen, im Bereich Wirtschaft liegt es bei 60:40.

Duales Studium Sachsen

In Sachsen befindet sich an mehreren Standorten die Berufsakademie Sachsen, zum Beispiel in Dresden, Leipzig, Bautzen und Riesa. Hier werden duale Studiengänge in Technik und Wirtschaft, in Breitenbrunn darüber hinaus Sozialwesen angeboten. Außerdem kannst du beispielsweise an der Evangelischen Hochschule Dresden Pflege dual studieren, an der Dresden International University GmbH Montageingenieur oder an der IBA Leipzig BWL mit unterschiedlichen Fachrichtungen.

Duales Studium Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt kannst du ein duales Studium an folgenden Hochschulen absolvieren: Universität Magdeburg, Hochschule Anhalt, Hochschule Merseburg, Hochschule Magdeburg Stendal und an der Hochschule Harz. Die Studienfächer reichen von Klassikern wie BWL, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Informatik bis hin zu exotischerem Fächern wie Geoinformatik, Computervisualistik, Umwelt- und Energieprozesstechnik oder Solartechnik.

Duales Studium Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein bieten Hochschulen wie die Fachhochschule Kiel, die Fachhochschule Flenxburf, die Universität Lübeck und die Berufsakademie an der Wirtschaftsakademie Schleswig Holstein duale Studiengänge von Wirtschaftsingenieurwesen über Elektrotechnik und Wind Engineering bis hin zu Physiotherapie, BWL oder Kommunikationstechnik an. Darüber hinaus kann das duale Studium direkt beim Land Schleswig-Holstein absolviert werden, und zwar in den Bereichen Verwaltung, Archiv, Finanzamt, Justiz, Landespolizei, Naturwissenschaften sowie Straßenbau und Verkehr.

Duales Studium Thüringen

In Thüringen kannst du dual an den Berufsakademien Gera und Eisenach in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Soziales studieren. Darüber hinaus kannst du beispielsweise an der Fachschule für Gesundheit Gera Ergotherapie, Physiotherapie oder Logopädie dual studieren, an der Fachhochschule Erfurt Bauingenieurwesen, Eisenbahnwesen und Gebäude- und Energietechnik sowie diverse Studiengänge im Bereich Wirtschaft, Informatik, Ingenieurwesen, Sozialpädagogik und Management an der Internationalen Berufsakademie.

Du hast JETZT eine Frage?
Nutze deinen AZUBI-JOKER und erhalte werktags innerhalb von 24h eine Antwort.
AZUBI-JOKER AZUBI-JOKER

So funktioniert es

  1. Speichere folgende Nummer als Nachrichten-Kontakt in deinem Handy:

    +49 176 433 29 881 *
  2. Schicke deine Frage per WhatsApp oder SMS an diesen Kontakt.
  3. Der AZUBI-JOKER kontaktiert dich nur auf Anfrage.
  4. Du erhältst die Antwort schnell per Textnachricht auf dein Smartphone.

Inhalt

Ähnliche Artikel, die interessant
für dich sein könnten

Zum Beruf-Check

Entdecke in 60 Sekunden, welche Ausbildung zu dir passt!

Zum Beruf-Check