Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen.

Gehalt:
1050 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
4 Jahre
Ausbildung Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man im Dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €1050 während des Dualen Studiums.

  • 1. Lehrjahr: €900
  • 2. Lehrjahr: €1000
  • 3. Lehrjahr: €1100
  • 4. Lehrjahr: €1200
2.

Wie lange dauert ein ?

Das Duale Studium dauert 48 Monate.

3.

Was mache ich im Dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen?

  • Ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt dir wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in Betriebswirtschaftslehre und Ingenieurwissenschaften.
  • Die Theorie lernst du an der Hochschule, praktische Erfahrungen kannst du in Industrieunternehmen aller Wirtschaftsbereiche und bei Handels- und Dienstleistungsunternehmen sammeln.
  • Ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen gehört zum Bereich Wirtschaft und Verwaltung mit der Spezialisierung auf Technik.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen mitbringen?

Um einen Studienplatz zu bekommen, brauchst du Abitur/Fachabitur. Gute Noten in Mathe, Physik, Wirtschaft, Englisch und Informatik helfen dir, gut durchs Studium zu kommen.

5.

Passt das Duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen zu mir?

Fragst du dich, welches Duale Studium wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Spaß an Technik
  • Analytische Fähigkeiten
  • Mobilität und Belastbarkeit

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathe
  • Physik
  • Wirtschaft
  • Englisch
  • Informatik

Inhalte des Dualen Studiums.

Da du später im Beruf stets zwischen Wirtschaft und Technik vermittelst, ist das Ziel des Dualen Studiums Wirtschaftsingenieurwesen, dich auf eine qualifizierte Arbeit an der Schnittstelle vorzubereiten. Zunächst erarbeitest du dir deshalb ein umfangreiches Grundwissen, vor allem im wirtschaftswissenschaftlichen und mathematischen Bereich. In den ingenieurwissenschaftlichen Modulen werden dir technische Denk- und Arbeitsweisen näher gebracht. Das Spektrum der Kurse an der Hochschule ist daher breitgefächert. Einige Beispiele sind:

  • Werkstofftechnik: Du erhältst ein Verständnis über das Zusammenspiel von Werkstoffstruktur, Beanspruchung und Werkstoffverhalten. Dabei sollst du lernen wie du im Dialog mit Werkstoffspezialisten Entscheidungen zur Auswahl und Verwendung von Werkstoffen triffst.

  • Fertigungstechnik: In Laborversuchen lernst du alles, was du über Fertigungsverfahren wissen musst. Am Ende kennst du die Funktionsweisen und Anwendungsmöglichkeiten, um später unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten die passenden Verfahren auszuwählen.

  • Projektmanagement: In diesem Kurs lernst du, Projekte für industrielle Anwendungen zu planen und die einzelnen Projektphasen zu organisieren.

  • Technologie- und Innovationsmanagement: Hier werden dir Methoden zur Ideenfindung und dem Screening neuer Technologien beigebracht. Du schätzt die Potentiale neuer Technologien ab und wie du dich rechtlich absicherst.

  • Technischer Vertrieb: Du befasst dich mit den Einkaufsabläufen auf der Kundenseite und machst gleichzeitig Bekanntschaft mit den grundsätzlichen Tätigkeitsprofilen im B2B-Vertrieb.

Um dich auf Tätigkeiten in internationalen Unternehmen vorzubereiten, finden einige Veranstaltungen an der Hochschule auch auf Englisch statt. Bei einigen großen Unternehmen ist während des Dualen Studiums auch ein Auslandseinsatz möglich, sodass du Erfahrung als Industrial Engineer sammeln kannst.

Nach etwa acht Semestern erhältst du den Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.). Je nach Spezialisierung kann es auch sein, dass du dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) oder Bachelor of Arts (B.A.) abschließt. Wenn du nach dem Dualen Bachelor noch schneller die Karriereleiter hinaufwillst, dann ist ein Master-Studium nicht verkehrt. Dort vertiefst du dein Wissen weiter und steigst mit einem höheren Gehalt in den Job ein.

Ob ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Wie sieht die praktische Ausbildung aus?

Sobald du das Unternehmen deiner Wahl für dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen gefunden hast, bewirbst du dich dort entweder für ein praxis- oder ein ausbildungsintegriertes duales Studium. Während du bei der praxisintegrierten Variante umfangreiche Praxiserfahrung in deinem Ausbildungsbetrieb erlangst, bietet dir das ausbildungsintegrierte Studium eine zusätzliche Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.

Oftmals wechseln sich Praxis und Theorie im Blockprinzip ab. Das heißt, dass du drei bis sechs Monate am Stück an der Hochschule verbringst und genauso lange Praxisphasen in deinem Betrieb hast. Ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen kannst du unter anderem mit diesen Ausbildungen verbinden:

  • Industriekaufmann/frau: Hier wirst du zur Schnittstelle von Technik und Ökonomie ausgebildet. Du erarbeitest kundengerechte Problemlösungen und weißt genau über die Logistikkette Bescheid.

  • Technische/r Produktdesigner/in: Hier lernst du, technische Produkte zu konzipieren, die die Welt begeistern. Während du in der Produktgestaltung Gegenstände wie Autos erstellst, entwirfst du bei der Maschinenkonstruktion Bauteile für Werkzeugmaschinen.

  • Konstruktionsmechaniker/in: Du fertigst technische Zeichnungen an, stellst anhand dessen die einzelnen Bauteile wie Bleche und Rohre her und montierst diese letztendlich.

  • Verfahrensmechaniker/in: In der Ausbildung kannst du dich entweder auf Kunststoff- und Kautschuktechnik, Beschichtungstechnik oder Glastechnik spezialisieren. Du lernst, die Wirkungsweise von Sensoren verstehen und wie man Bauelemente aus Werkstoffen herstellt.

Weitere technische Ausbildungen, die du für dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen wählen kannst, sind:

Weitere kaufmännische Ausbildungen, die du mit dem Studium Wirtschaftsingenieurwesen dual verbinden kannst, sind:

Du möchtest dich für ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Hast du dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen, bist du Wirtschaftsingenieur/in und bildest die Verbindung von technischen und wirtschaftlichen Prozessen. Da du dich sowohl mit technischen Produktionsverfahren als auch mit betriebswirtschaftlichen Erfordernissen auskennst, hast du nach deinem Dualen Studium hervorragende Aussichten auf einen gut bezahlten Job. Die Hauptarbeitgeber kommen vor allem aus dem Fahrzeug- und Maschinenbau, aber auch aus der Metallerzeugung und Chemie. Aber auch Unternehmensberatungen und Forschungseinrichtungen suchen zunehmend gut ausgebildete Fachkräfte im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen.

Auch wenn ein duales Studium viel Anstrengung mit sich bringt: Nachdem du dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich absolviert hast, bist du top ausgebildet und hast beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Bist du geeignet für ein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Starte jetzt dein Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen!

Hier findest du alle 46.133 Ausbildungsplätze.